Artikel der Peiner Allgemeinen Zeitung (PAZ) über Vöhrum und Eixe

Die Radaktion von Vöhrum-online wird in unregelmäßigen Abständen neue Artikel der PAZ über Vöhrum veröffentlichen.

Falls weitere Artikel, auch aus anderen Printmedien, über Vöhrum und seine Bürger hier ihren Platz finden sollen, bitte zu: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. aufnehmen.

Dies gilt ebenso für wichtige, ältere Zeitungsausschnitte zum zeitlichen Geschehen in Vöhrum. Wir kümmern uns um die Digitalisierung und veröffentlichen den Artikel und sichern die Dateien im Digitalen Archiv Vöhrum DigAV.

Zur Schriftvergrößerung können sie, bei vorhandener Funktion, die Strg - Taste ihrer Tastatur unten links drücken und gleichzeitig am Rädchen ihrer Maus drehen.

Link: Peiner Allgemeine Zeitung (PAZ)

 

 

August, 2010

 

Dienstag, 31. August 2010



 

Gartenzaun beschädigt

Vöhrum. Beim Wenden oder Rückwärtsfahren hat ein unbekannter Fahrer am Wochenende einen Gartenzaun an der Pelikanstraße 25 beschädigt. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Den Schaden beziffert Polizei-Sprecher Stefan Rinke auf 150 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Fahrerflucht und sucht Zeugen. Kontakt: 05171/ 9990.pif

31.08.2010 / PAZ Seite 9 Ressort: PEINE

 

 

Montag, 30. August 2010



 

Flugtag: Großes Interesse

100830_4

100830_3

vöhrum. Faszination Fliegen: Trotz teilweise regnerischen Wetters kamen am Wochenende Hunderte Besucher zur Glindbruchkippe zwischen Vöhrum und Rosenthal, um sich die Schau des Flugvereins Uhlenflug anzusehen. Und die Mutigsten drehten selbst eine Runde in luftiger Höhe über der Stadt.

30.08.2010 / PAZ Seite 1 Ressort: BFPO

 

 

Anwalt über „Senioren und Steuern“

100830_6

100830_5

Um das Thema „Rentner und Steuern“ drehte sich eine Vortragsveranstaltung beim Männerkreis Vöhrum. 47 Zuhörer kamen ins neue Gemeindehaus. vöhrum. Sogar aus Edemissen und Dollbergen waren einige Besucher angereist, um den Vortrag von Rechtsanwalt Christoph Hussy zu hören. Anhand von Fallbeispielen erklärte er, wer Steuern zahlen muss und wann und wie Rentner steuerpflichtig werden. Aufgrund der zahlreichen Nachfragen war schnell klar, dass Steuern für Rentner ein wichtiges Thema sind. Hussy wies darauf hin, dass für eine ausführliche Beratung ein Gespräch in einer Steuerkanzlei sinnvoll sei. Den zweiten Teil der Vortragsveranstaltung gestaltete Dirk Weber vom Bestattungsunternehmen Ebermann. Er zeigte die Arten von der herkömmlichen Erdbestattung bis zur Bestattung im Friedwald auf und informierte auch über Preise. Für viele Zuhörer war neu, dass man zu Lebzeiten in einem Bestattungs-Vorsorgevertrag – abgeschlossen in einem Bestattungsinstitut – alles regeln kann.mic

Die interessierten Vöhrumer ließen sich im neuen Gemeindehaus über Steuern informieren. mic

Christoph Hussy Christoph Hussy, Rechtsanwalt

30.08.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

  

Samstag, 28. August 2010



 

Flugschau, Schlagerkonzert, Straßenfest

100828_2

Peine. Spannende Veranstaltungen finden am Wochenende in Peine statt. Da ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei. l Flugschau: Hunderte Flugbegeisterte werden erwartet, wenn am heutigen Sonnabend und morgen jeweils von 13 bis 18.30 Uhr der Verein Uhlenflug Peine zu Tagen der offenen Tür einlädt. Auf der Glindbruchkippe zwischen Vöhrum und Rosenthal wird es spannende Aktionen sowohl in der Luft als auch auf dem Boden geben. Atemberaubenden Kunstflug zeigt etwa der mehrmalige Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften, Rolf Hankers, am Sonntag – und am selben Tag um 14.30 Uhr findet die Taufe des neuen Vereins-Motorseglers des Uhlenflug Peine statt. Die Taufe wird Landrat Franz Einhaus (SPD) vornehmen. l Stadtpark-Konzert: Schlagersängerin Carla Meineke hat am morgigen Sonntag von 11 bis 12 Uhr ein buntes Programm für Besucher im Stadtpark zusammengestellt. In Carlas Schlagerhimmel werden Schlager, Oldies, Volkstümliches und Countrymusik präsentiert. Sie singt live, die Musik kommt von der CD. l Straßenfest: Am morgigen Sonntag findet auch das 4. Straßenfest am Damm statt. Von 11 bis 20 Uhr präsentieren sich die Geschäfte entlang der Straße. Besucher können einen Bummel unternehmen und sich über Produkte und Dienstleistungen informieren. Einer der Höhepunkte ist um 13.30 Uhr die große Modenschau mit dem Modehaus Plan B. Gezeigt wird Mode für junge Menschen und alle, die junge geblieben sind. Im Anschluss gibt es reichlich Kaffee und Kuchen nahe der Haarwerkstatt. tk

Ein Konzert in der Vöhrumer Kirche. im/a

Zahlreiche Besucher werden am Wochenende während der Flugtage auf der Glindbruchkippe bei Vöhrum erwartet. im/a

28.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

Woche der Kirchenmusik startet in Vöhrum

100828_1

vöhrum. Mit viel Engagement haben Musiker der evangelischen Kirchengemeinde Vöhrum ein attraktives Programm erarbeitet. Damit möchten sie ihr Können und die Vielfalt der Kirchenmusik vor Ort präsentieren. Folgende Termine sind geplant: l Sonntag, 29. August, 14 Uhr: Ein Gottesdienst im neuen Gemeindehaus startet die Woche mit vielfältigen Angeboten der Kirchenmusik. Im Anschluss an den Gottesdienst trifft man bei einer Tasse Kaffee ins Gespräch kommen. l Sonntag, 29. August, 19.30 Uhr: In der St.-Josef-Kirche findet das Sommerkonzert des Kirchenchores statt. Es gibt einen bunten Strauß an Melodien, der von Chor und Streicherquartett präsentiert wird. l Montag, 30. August, 19 Uhr: Im Garten des neuen Gemeindehauses gibt es eine „Offene Chorprobe“. Der Posaunenchor, der Kirchenchor und die Flötengruppe geben einen Einblick in ihr musikalisches Können. l Donnerstag, 2. September, 17 Uhr: Im neuen Gemeindehaus heißt es „Trommeln kann doch jedes Kind!“ Egal, ob selbst gebaut, gekauft oder geschenkt – mit dem richtigen Beat kann man jedes Lied begleiten. Gesine Hagemann lädt ein, ein paar Grundrhythmen zu erlernen und in einer großen Gruppe damit Musik zu machen. l Freitag, 3. September, 19 Uhr: Im neuen Gemeindehaus wird die Woche der Kirchenmusik mit einem „Paul-Gerhardt-Abend“ beendet. Die Zuhörer werden durch Lieder und Texte mit hineingenommen in das Leben des Liederdichters, der die kirchenmusikalische Tradition sehr geprägt hat. tk

28.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

Freitag, 27. August 2010



 

Sommerfest in Vöhrum

vöhrum. Das Sommerfest des SPD Ortsvereins Vöhrum-Eixe-Röhrse startet morgen ab 15 Uhr im Dorfpark hinter dem Vöhrumer Rathaus. Neben einem Kuchenbüfett gibt es Bratwurst und Getränke. Der Vöhrumer Spielmannszug wird das Fest musikalisch begleiten. tk

27.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

Vöhrum: Elli Stellfeldt wird heute 100 Jahre

100827_1

Vor genau 100 Jahren kam Elli Stellfeldt in Eixe zur Welt. Fast ihr gesamtes Leben verbrachte sie im Peiner Land. Nur einmal ging sie für kurze Zeit nach Mecklenburg, bekam jedoch Heimweh und kehrte zurück. Heute feiert sie ihren Geburtstag im Kreis von Verwandten und Nachbarn. Vöhrum. Die Jahre sieht man ihr nicht an. „Mir geht es gut und ich bin zufrieden mit meinem Leben“, sagt Elli Stellfeldt aus Vöhrum. Heute wird die rüstige Dame 100 Jahre alt. Geboren wurde Elli Stellfeldt in Eixe. Dort verbrachte sie ihre Schulzeit und Kindheit. Bereits mit 14 Jahren trat sie eine Arbeit beim damaligen Vöhrumer Pastor Müller an. Als Elli Stellfeldt mit 16 Jahren für ein Jahr nach Mecklenburg ging, bekam sie furchtbares Heimweh nach dem Peiner Land und kehrte zurück. Eine gute Entscheidung. Denn in Vöhrum lernte sie ihren späteren Mann kennen. 1935 wurde geheiratet, später kamen zwei Kinder zur Welt. Der Krieg brachte eine schwere Zeit für die Stellfeldts. Der Ehemann wurde zum Kriegsdienst eingezogen und fiel. Bis 1961 führte die zweifache Mutter die häusliche Landwirtschaft allein. Danach kamen sechs Enkelkinder, von denen eines verstarb und bis heute vier Urgroßenkel, um die sich Elli Stellfeldt kümmerte. Bis vor wenigen Jahren fuhr Elli Stellfeldt noch mit dem Fahrrad ins Dorf und machte die Gartenarbeit selbst. Heute versorgen sie ihre Kinder mit Lebensmitteln und frischem Gemüse aus dem Garten. „Alle sind sehr nett und helfen mir“, lächelt die Jubilarin. Gern sitzt sie an warmen Tagen auf ihrer Lieblingsbank vor dem Haus. Täglich liest sie auch die Zeitung und beschäftigt sich mit dem lokalen und weltweiten Geschehen. An ihrem Geburtstag werden Nachbarn und Familienmitglieder zum Gratulieren und zu einer kleinen Feier kommen. „Diesmal werden es ein paar mehr als sonst“, verrät Frau Stellfeldt. Etwa 40 Besucher erwartet sie.fl

An warmen Tagen sitzt Elli Stellfeldt gern auf ihrer Lieblingsbank vor dem Haus. Heute feiert die Vöhrumerin ihren 100. Geburtstag.fl

27.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

 

Donnerstag, 26. August 2010



 

 

Hancken (CDU) soll in Stadtrat

100826_1

peine. Er ist 35 Jahre alt, gehört der CDU an und will zukünftig in der Peiner Stadtpolitik mitmischen: Landwirt Thomas Hancken aus Eixe soll Nachrücker der 65-jährigen Doris Palandt in der CDU-Stadtratsfraktion werden. Die bisherige Vorsitzende will sich aus der Politik zurückziehen. Die Fraktion der Christdemokraten trifft sich am Montag, um über Hancken als möglichen Nachrücker abzustimmen, der bislang stellvertretender Vorsitzender des CDU-Ortsvereins Vöhrum-Eixe-Landwehr ist. Hancken sagt der PAZ: „Ich würde mich freuen, wenn ich aktiv Politik für die CDU in Peine machen könnte.“ Heute trifft sich der Peiner Rat ab 17 Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses. Es geht unter anderem um den Bau einer Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach der Fröbelschule. tk

Thomas Hancken.

26.08.2010 / PAZ Seite 9 Ressort: PEINE

 

 

Atemberaubende Peiner Flugkunst

100826_2

Viel zu erleben gibt es bei den Tagen der offenen Tür auf der Glindbruchkippe zwischen Vöhrum und Rosenthal. Der Uhlenflug Peine lädt am Sonnabend und Sonntag alle Flugbegeisterten ein. peine. In familiärer Atmosphäre wird es spannende Aktionen sowohl in der Luft als auch auf dem Boden geben. Atemberaubenden Kunstflug zeigt etwa der mehrmalige Teilnehmer an Deutschen Meisterschaften, Rolf Hankers, am Sonntag. Zweiter Vorsitzender Helmut Warnecke sagt: „Der erfahrene Pilot aus Braunschweig führt mit seiner Maschine die hohe Schule des Kunstfluges vor. Abwechseln wird er sich bei den Vorführungen mit seinem Sohn Theo, der beim Kunstflug in die Fußstapfen seines Vaters tritt.“ Dass Akrobatik am Himmel auch ohne hohe Motorleistung möglich ist, wird an beiden Tagen ebenfalls mit Segelflugzeugen gezeigt werden. Mit dabei beim Kunstflugprogramm ist Armin Brennenstuhl mit seinem Doppeldecker „Pits Special“. Am Sonntag findet um 14.30 Uhr die Taufe des neuen Vereins-Motorseglers des Uhlenflug Peine statt. Die Taufe wird Landrat Franz Einhaus (SPD) vornehmen. Einen weiteren Höhepunkt des Wochenendes an der Glindbruchkippe werden die Modellflieger setzen. „Hier können die Zuschauer feststellen, dass auch in den kleinen Brüdern die große Technik Einzug gehalten hat. Wo früher Elektromotoren ihren Dienst verrichteten, heulen heute echte Strahlturbinen“, erklärt Warnecke. Am Sonnabend und am Sonntag ist abends der Start der Heissluftballone geplant. Dabei werden Modell-Heissluftballone präsentiert, die ferngesteuert, betrieben wie die Originale mit Propangas, starten. Daneben können Ultraleichtflugzeuge, Motorsegler und Segelflugzeuge an beiden Tagen sowohl in der Luft als auch Boden bestaunt werden. l Der Eintritt ist für Besucher frei, und für das leibliche Wohl ist durch eine Caféteria sowie durch einen Grill- und Getränkestand gesorgt. tk

Die Glindbruchkippe: Am Wochenende kommen hier Flugbegeisterte auf ihre Kosten. Archiv

26.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

Peiner Kart-Slalom: Kielhorn siegt

100826_3

100826_4

Einen Hauch von Formel-Eins-Gefühl erlebten jetzt die Zuschauer beim 25. Peiner Kart-Slalom auf dem Pelikan-Parkplatz. Peine. Auf Einladung des „Motorsportclub (MSC) Peine gingen Kartfahrer zwischen acht und 18 Jahren an den Start. „Es sind Teilnehmer aus dem gesamten Umland dabei“, so MSC-Pressewart Mona Lüddecke. Als eigene Fahrer waren Lars Grawunder und Jörn Kielhorn in Klasse 4 dabei. Alle mussten einen anspruchsvollen Parcours bewältigen. „Schnelligkeit ist nicht alles“, erklärte Lüddecke. „Wer eine Pylone umreißt, kassiert Zeitstrafpunkte“. Und das sei ärgerlich, gehe es um Punkte für den Welfenpokal. Unter den wachsamen Augen der Streckenposten bewiesen alle Teilnehmer in je zwei Wertungsrunden ihr Können.In Klasse 4 fuhr Jörn Kielhorn zur Freude der Peiner Veranstalter den ersten Platz. „Schon zum dritten Mal“, sagte er stolz. Lars Grawunder nahm die Medaille für den fünften Rang mit nach Hause. Für die Sicherheit der Teilnehmer war bestens gesorgt: So waren im Kart kurze Hosen tabu. „Das Kart wird außen so heiß, da verbrennt man sich sonst leicht“, sagte Lüddecke. br

Spannender Rennsport: 25. Peiner Kart-Slalom fand jetzt in Vöhrum statt. br/privat

Siegerehrung: Die erfolgreichen Kartfahrer bekamen Pokale überreicht.

26.08.2010 / PAZ Seite 13 Ressort: PEINE

 

 

Mittwoch, 25. August 2010



 

 

Eixe: Keine Spur von Bronze-Eber

100825_1

Eixe. Drei Tage nach ihrem Verschwinden gibt es immer noch keinen Hinweis zum Verbleib der Bronze-Figur vom Eixer Teerplatz. Mittlerweile hat die Stadt Peine Anzeige erstattet. Laut Ortsbürgermeister Ewald Werthmann handelt es sich um einen besonders schweren Fall von Diebstahl, weil das Standbild am Sockel speziell gesichert war. Ob es einen Ersatz für das Eixer Wahrzeichen geben wird, ist ungewiss.

Ortsbürgermeister Werthmann am leeren Sockel.azi

25.08.2010 / PAZ Seite 1 Ressort: BFPO

 

Eber-Klau: Noch keine Spur von Eixer Bronze-Statue

100825_2

Drei Tage nach ihrem Verschwinden gibt es noch immer keinen Hinweis zum Verbleib der bronzenen Eber-Statue vom Eixer Teerplatz. Gegen die unbekannten Diebe hat die Stadt Anzeige erstattet. Eixe. „Das geht einem nahe, wenn so eine künstlerische Arbeit einfach geklaut wird“, sagt der Eixer Klaus Grobe. Nachdenklich blickt er auf den leeren Sockel am Teerplatz. Mittlerweile hat die Stadt Peine gegen die unbekannten Diebe Anzeige erstattet. Zeugen oder Hinweise zum genauen Tathergang gibt es bisher nicht. In der Nacht auf Sonntag war die Statue entwendet worden. Laut Ortsbürgermeister Ewald Werthmann handelt es sich beim Eber-Klau um einen besonders schweren Diebstahl, weil die Skulptur am Sockel speziell gesichert war. Damit haben sich die Diebe aber nicht aufgehalten. Sie haben die Figur einfach abgebrochen. Sollte das Schwein wieder auftauchen, lässt sich der Schaden vermutlich beheben: „Die Bruchstellen sollten sich löten lassen“, sagt Werthmann. Viel Hoffnung hat er jedoch nicht. Wahrscheinlich sei die 60 Kilo schwere Statue von Metalldieben entwendet worden. Ärgerlich: Die 3500 Euro für das Standbild und seine Montage sind nicht der einzige Schaden. Hinzu kommt der frostsichere Sockel, der 1100 Euro gekostet hat und jetzt nutzlos ist. „Ob darauf etwas Neues aufgestellt wird, muss die Stadt entscheiden“, sagt Werthmann. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, gibt es eine Belohnung von 100 Euro.azi l Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 05171/ 23220 zu melden.

Ortsbürgermeister Werthmann kniet am leeren Sockel.azi

25.08.2010 / PAZ Seite 9 Ressort: PEINE

 

Schunke ist Schützenkönig

100825_3

Ausgelassene Stimmung herrschte am Sonntagmorgen im Festzelt in Eixe. 250 Gäste feierten ein gelungenes Volksfest und diskutierten über das Verschwinden der Eber-Statue. Eixe. Begrüßt wurden die Gäste des Eixer Königsfrühstücks durch den Vorsitzenden des Schützenvereins, Stefan Ebert. Der stellvertretende Peiner Bürgermeister Gerhard Brendecke (CDU) übermittelte in seiner Rede die Grüße der Stadt und sprach die mögliche Fusion mit Ilsede an. Er verglich das Thema mit einer „Patchwork-Familie“ und mit „zwei Singles mit Kindern, die zusammenleben“. „Ein Problem“, sagte Brendecke, „könnte sein, dass die eigenen Ortschaften wie Rosenthal und Vöhrum dann zu kurz kommen könnten.“ Im Anschluss hielt der Ortsbürgermeister von Eixe, Vöhrum und Landwehr, Ewald Werthmann, seine Festansprache. Er informierte die Gäste über Aktuelles aus dem Ortsrat, wie der Wunsch nach einem Ganztagsangebot der Vöhrumer Grundschule. Auch das Verschwinden des bronzenen Ebers vom Teerplatz war ein wichtiges Thema. Nach den Reden folgte die Verleihung der Bürgerscheibe an den Schützenkönig Steffen Schunke und die Überreichung der Pokale. l Als neue Eixer Majestäten konnten sich durchsetzen: Schülerkönigin Antonia Kulhawy, Damenkönigin Melanie Ebert, Junggesellenkönig René Raabe und Schützenkönig Steffen Schunke.jaw

Die neuen Eixer Würdenträger.jaw

25.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

 

Dienstag, 24. August 2010



 

Diebe stehlen Bronze-Eber in Eixe

Eixe. Vöhrums Ortsbürgermeister Ewald Werthmann ist sauer: Zwei Monate nach seiner Enthüllung ist der Bronze-Eber vom Eixer Teerplatz verschwunden. Unbekannte haben ihn am Wochenende einfach abgebrochen und mitgenommen. „Als ein Anwohner am Sonnabend um 23.30 Uhr vom Schützenfest nach Hause kam, war die Statue noch da. Am nächsten Morgen war nur noch der Sockel übrig“, sagt Werthmann. Der Schaden beträgt 3500 Euro. Für Hinweise auf die Täter wurde eine Belohnung ausgesetzt.

24.08.2010 / PAZ Seite 1 Ressort: BFPO

 

Gemeiner Eber-Klau in Eixe

100824_2

100824_3

Empörung in Eixe: Das erst vor zwei Monaten enthüllte Eber-Standbild ist in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag von Unbekannten geklaut worden. Der Schaden beträgt 3500 Euro. Eixe. Ein wenig Bronze-Waldboden mit Pilzen – mehr ist nicht übrig vom Standbild auf dem Teerplatz. Zwei Monate nach ihrer Enthüllung ist die Eber-Figur verschwunden. „Als ein Anwohner am Sonnabend um 23.30 Uhr vom Schützenfest nach Hause kam, war die Statue noch da. Am nächsten Morgen war nur noch der Sockel übrig“, sagt Ortsbürgermeister Ewald Werthmann. Unbekannte haben die Figur einfach abgebrochen. Als Täter vermutet Werthmann Metalldiebe. Im Juni hatten eine Erbengemeinschaft und Johann-Heinrich Bremer die Skulptur im Wert von 3500 Euro gestiftet. Gegossen worden war das Standbild im nordfranzösischen Marigny-les-Usages.azi Wer etwas zum Tathergang sagen kann, soll sich unter Telefon 05171/23220 bei der Vöhrumer Polizei melden. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, hat die Erbengemeinschaft eine Belohnung von 100 Euro ausgesetzt.

Im Juni: Wilhelm Schroeder von der Erbengemeinschaft übergibt die Statue an Ortsbürgermeister Werthmann.Archiv:rb

Gestern: Nur die Stifter-Plakette und ein bisschen Bronze-Waldboden sind noch übrig.azi

24.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

 

Montag, 23. August 2010



 

Heil diskutiert mit Schülern

100823_1

Vöhrum. Leistungen für Arbeitslose, Bildungschancen und Rechtsextremismus – Hubertus Heil, SPD-Bundestagsabgeordneter, hatte bei seinem Besuch in der Integrierten Gesamtschule in Vöhrum eine breite Themenpalette mit den Schülern zu bearbeiten. Mehr als eineinhalb Stunden diskutierte der Politiker mit Schülern des Politik-Kurses der Klasse 12. Wie steht Heil zu den Mindestlöhnen, wollte ein Schüler wissen? Was hält er von einer Bildungs-Chipkarte? Der Sozialdemokrat war am Ende der Stunde beeindruckt vom Wissenseifer und Informationsstand der Schüler. Dann hatte er noch einen guten Rat parat: „Kümmert Euch um Eure Belange lieber selbst“, forderte er die Schüler auf: „Damit nicht andere über Euren Kopf hinweg entscheiden.“pif

Hubertus Heil.

23.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

 

Samstag, 21. August 2010



 

Stromkabel gestohlen

Vöhrum. Etwa 100 Meter Stromkabel und eine Kabeltrommel haben Unbekannte von einer Baustelle an der Pelikanstraße in Vöhrum entwendet. Den Sachschaden bezifferte Polizei-Sprecher Stefan Rinke auf zirka 310 Euro.pif

21.08.2010 / PAZ Seite 9 Ressort: PEINE

 

 

 

Freitag, 20.August 2010



 

 

50 Jahre Blutspende in Vöhrum

Vöhrum. Das Deutsche Rote Kreuz lädt für Mittwoch, 25. August, zwischen 14.30 und 19.30 Uhr zur Blutspende ins Dorfgemeinschaftshaus. Damit wird zugleich 50-jähriges Jubiläum der Blutspende in Vöhrum gefeiert. Insgesamt konnten bisher mehr als 26000 Spender begrüßt werden. Die Zahl der jährlichen Spendetermine wurde seit 1960 stetig erhöht. Zur Entlastung spendewilliger Eltern wurde sogar eine Kinderbetreuung eingerichtet. Auf alle Teilnehmer der Jubiläums-Spendenaktion wartet zur Kräftigung ein reichhaltiges Büfett.azi

20.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

Donnerstag, 19. August 2010



 

Ehepaarturner beim Rundfunk

100819_1

Vöhrum. Die Ehepaarturner des TSV Arminia Vöhrum haben das Landesfunkhaus des Norddeutschen Rundfunks in Hannover besucht. Nach einer kurzen Einführung gab es einen Rundgang durch das Haus. Dabei konnten die Teilnehmer hinter die Kulissen der Produktionsbereiche Hörfunk und Fernsehen schauen. Zum Abschluss genossen sie einen Bummel um den Maschsee und den Ausblick vom Turm des Rathauses.azi/privat

19.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

Eixer Schützenfest

100819_Eixe

 

 

 

Mittwoch, 18. August 2010

 100818_1

CDU: Palandt gibt ihr Amt auf

peine. Die Peiner Christdemokraten verlieren eine wichtige Impuls-Geberin. Laut gut unterrichteter Kreise wird die CDU-Fraktionsvorsitzende Doris Palandt ihr Amt abgeben. Die 65-Jährige will sich zum 1. Februar 2011 aus der Politik zurückziehen und dann auch ihren Heimatort Vöhrum verlassen. Die Gründe für den Rückzug sollen persönlicher Art sein. Palandt war bereits seit 1981 im Rat.

18.08.2010 / PAZ Seite 1 Ressort: BFPO

 

Doris Palandt (CDU) hört auf

peine. Überraschende Ankündigung: Laut gut unterrichteter Kreise wird die Peiner CDU-Fraktionsvorsitzende Doris Palandt ihr Amt abgeben. Die 65-Jährige will sich zum 1. Februar 2011 aus der Politik zurückziehen und dann auch ihren Heimatort Vöhrum verlassen. Die Gründe für den Rückzug sollen persönlicher Art sein. Palandt hatte bereits 2007 den Vorsitz im CDU-Ortsverband Vöhrum abgegeben. Doris Palandt, Verwaltungsangestellte aus Vöhrum, gehört bereits seit 1981 dem Rat an und ist seit 1974 in der Kommunalpolitik aktiv. Ihre Schwerpunkte sind die Themen Umwelt, Finanzen und Ortspolitik. Über die Nachfolge bei den Christdemokraten ist noch nichts bekannt. Zuletzt hatte es heftigen Streit mit Bürgermeister Michael Kessler (SPD) gegeben, den sie „Bürgermeister der Genossen“ nannte. Danach war das Verhältnis zwischen CDU und SPD im Rat deutlich abgekühlt. tk

Doris Palandt.A

18.08.2010 / PAZ Seite 9 Ressort: PEINE

 

 

Blinker vom Golf gestohlen

Vöhrum. Unbekannte Täter haben in Vöhrum die in der vorderen Stoßstange eingebauten weißen Blinkleuchten ausgebaut und mitgenommen. Der Wagen, ein VW Golf, war an der Straße Am Burgkamp abgestellt. Den Sachschaden beziffert Polizei-Sprecher Stefan Rinke mit 100 Euro.pif

18.08.2010 / PAZ Seite 9 Ressort: PEINE

 

Spielleute in Vöhrum gesucht

Vöhrum. Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren, die sich für Musik, Zeltlager und Schützenfeste interessieren, werden vom Spielmannszug Vöhrum gesucht. Interessenten können bei den Übungsstunden vorbeischauen. Diese finden montags zwischen 18 und 19 Uhr in der Hainwaldschule statt.azi

18.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

Liebeszauber als Kaffee-Ersatz

100818_2

In Zusammenarbeit mit dem Ökogarten der Integrierten Gesamtschule Peine in Vöhrum stellt die PAZ die „Pflanze des Monats“ vor. Heute ist es die Wegwarte. Vöhrum. Sie wächst in ganz Europa und ist von zahllosen Legenden umrankt: die Wegwarte. 2009 war die Blume mit den strahlend blauen Blättern sogar Pflanze des Jahres. Doch damit nicht genug: Hinter der schönen Oberfläche verbirgt sich ein echter Tausendsassa. Einer Sage nach sind die Blüten der Wegwarte die blauen Augen eines verwandelten Burgfräuleins, das am Wege vergeblich auf die Rückkehr ihres Geliebten vom Kreuzzug ins Heilige Land wartet. In der Mitte des 18. Jahrhunderts begann für die Wegwarte eine prosaische Zeit: Sie wurde geröstet und als Kaffee-Ersatz genutzt. Ihre langen Wurzeln, mit denen die Wegwarte auch bei großer Trockenheit an Wasser gelangt, wurden durch Zuchtversuche in eine Rübe verwandelt. So entstand der Chicorée. Speziell im Mittelalter schrieb man der Wegwarte unglaubliche Zauberkräfte zu. Unter das Kopfkissen einer Jungfrau gelegt, sollte die Pflanze ihr im Traum den künftigen Ehemann erscheinen lassen. Und selbst wenn sich dieser nicht in sein Schicksal fügte, bot die Wegwarte Hilfe: Wenn man sie am Peterstag mit einem Hirschgeweih ausgrub, konnte man angeblich jede Person betören. Außerdem machte die Pflanze angeblich unverwundbar im Kampf. Dieses magische Flair hat die Wegwarte mittlerweile eingebüßt. Doch ihre heilende Wirkung wird sowohl in der Bach-Blütentherapie wie auch der Homöopathie weiterhin geschätzt. Angeblich reinigt die Wegwarte Magen, Leber und Niere. Darüber hinaus gilt sie als entzündungshemmendes Stärkungsmittel. Wer von alledem nichts hält, kann sich aus der Wegwarte zumindest einen schmackhaften Salat machen.azi

Nicht nur schön, sondern auch vielseitig: die Wegwarte.Wikipedia:Alvesgaspar

Betina Gube.

18.08.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

Dienstag, 17. August 2010

 100817_1

Kleingärtner: Fröhliche Majestäten trotzen Regen

vöhrum. Die Gewinner des Preisschießens des Vöhrumer Kleingärtnervereins „Erholung“ verkündete der Vorsitzende Manfred Jahn beim traditionellen Sommerfest. Erstmals Damenkönigin wurde Andrea Ahrens mit einem 42,3 Teiler. Neuer König der Herren ist Hansjörg Bührke mit einem 31,9 Teiler. Nach der Proklamation machte der Regen kurz Pause. Diese Gelegenheit nutzten die, trotz des Wetters bestens gelaunten Vereinsmitglieder und zogen in einem kleinen Umzug durch die Anlage, um die Scheiben in den Gärten der neuen Majestäten aufzuhängen. Mehr Glück mit dem Wetter hatten die Gartenfreunde tags zuvor gehabt. Am Samstag hatte sich der Nachwuchs zum Beispiel auf der Hüpfburg oder in der Kinderdisko austoben können. Der Kleingärtnerverein „Erholung“ besteht seit 1948.Immer am dritten Wochenende im August wird das Sommerfest veranstaltet. Auf dem Foto von links: Manfred Jahn (Vorsitzender), Rudi Taubitz (Zweiter der Herren), Margarete Biewald (schönster Garten), Hansjörg Bührke (Herrenkönig), Andrea Ahrens (Damenkönigin), Anne Pawelczyk (Zweite der Damen) und Doris Jahn (Dritte der Damen). Nicht mit auf dem Bild: Michael Blell (Dritter der Herren). mab

Die Könige und die Bestplatzierten. mab

17.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

 

 

Samstag, 14. August 2010



 

Einschulung der fünften Klassen in Vöhrum

100814_1

Peine. Sogar der letzte Stuhl war in der Aula der Integrierten Gesamtschule in Vöhrum vergeben. Die Einschulung der neuen fünften Klassen stand an und damit ein besonderes Sommerfest. Leiterin Susanne Pavlidis begrüßte die Anwesenden. Ganz besonders natürlich die „Hauptpersonen“, die neuen Schüler. Für die hatten sich ihre Mitschüler aus der sechsten Jahrgangsstufe ein Theaterstück geprobt. Nach dem Programm mit Musik und Tanz wurde der neue fünfte Jahrgang in Klassen aufgeteilt. Am Nachmittag dann gab es noch ein großes Sommerfest, für das die Schüler in Arbeitsgemeinschaften verschiedene Stände erarbeitet hatten. Unter dem Motto: „Guter Geschmack braucht keinen Alkohol“ haben die Oberstufenschüler eine Cocktailbar eröffnet. Weiterhin gab es Auftritte von Schülerbands, das eigens für das Fest gegründete Reporterteam war unterwegs, und für das leibliche Wohl war auch gesorgt. in

Eine der neuen fünften Klassen mit Klassenlehrer. privat

14.08.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

 

Donnerstag, 12. August 2010



 

Zur Passion nach Oberammergau

100812_1

Mit zwei Bussen brach die Katholische Arbeitnehmerbewegung der St.-Josef-Gemeinde zu einer Reise nach Bayern und Österreich auf. Höhepunkt war ein Besuch der Passionsspiele in Oberammergau. Vöhrum. Mit dem geistlichen Beistand vom Pfarrer Thomas Blumenberg waren 81 Reisende unterwegs – auch Gäste aus der Gemeinde Heilige Engel. Vom Tiroler Ort Seefeld unternahmen die Teilnehmer viele Ausflüge. Ziele waren das Kloster Andechs und der Wattens, wo die Kristallfabrik Swarovski steht. In der unterirdischen Anlage „Kristallwelten“ konnten Kunstwerke betrachtet werden. Vor der Fahrt nach Oberammergau besuchten die Reiseteilnehmer die Heilige Messe in der Seefelder Pfarrkirche. Die Passionsspiele waren in zwei Hälften geteilt und dauerten fast sechs Stunden. Die Zuschauer zeigten sich nicht nur von Bühnenbild und Akteuren beeindruckt, sondern auch von Chor, Orchester und Solisten. Mit Besuchen der Schlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein und einer Stadtrundfahrt durch Innsbruck ging die Reise zu Ende.azi

Insgesamt 81 Teilnehmer brachen zur Reise nach Oberammergau auf.privat

12.08.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

 

 

Mittwoch, 11. August 2010



 

 

Wellness für Kühe im Stall

100811_1

Eixe. Die glücklichen Kühe der Familie Schuur aus Eixe haben in ihrem Komfort-Stall ein Dach über dem Kopf, jede Kuh hat ihr eigenes Bett und immer wenn sie mögen, können sie zur Massage gehen. Denn eines der Lieblingsgeräte im Stall ist die Kuhbürste, mit der sich das Milchvieh mal den Nacken, den Rücken oder auch das Hinterteil massieren lässt. Zweimal am Tag kommen die Schuurs vorbei und bereiten den Kühen ein frisches Bett aus Stroh – das ist ein Service fast wie im Hotel.

11.08.2010 / PAZ Seite 1 Ressort: BFPO

 In dieser pdf-Datei finden sie die gesammte Seite der PAZ zu diesen Artikel mit allen Bildern


 


 

„Deneke hätte Orden verdient“

100811_2100811_3

Elisabeth Deneke war nach dem Krieg Mitbegründerin und später auch Vorsitzende des Deutschen Roten Kreuzes in Vöhrum. Jetzt war ihr 10. Todestag. Vöhrum. Elisabeth Deneke musste in ihrem Leben viele Rückschläge hinnehmen. In jungen Jahren erkrankte sie an Knochentuberkulose und musste seitdem mit einer Gehbehinderung leben. Außerdem brannte der Gasthof ihrer Eltern ab, als sie 16 Jahre alt war. Durch die Kosten für den Wiederaufbau war es ihr verwehrt, nach dem erfolgreichen Abitur zu studieren. „Dennoch ließ sie sich nie unterkriegen“, erzählt Heidi Spenke, die sie als Nachbarin und Freundin gut gekannt hatte, „Sie hat sich Zeit ihres Lebens für andere Menschen eingesetzt und engagiert.“ Mit Erfolg: So war Deneke Mitbegründerin des Deutschen Roten Kreuzes in Vöhrum, das nach der Zeit des Nationalsozialismus neu gegründet wurde. Sie unterstützte das Peiner Tierheim und vermachte dem Annastift, das ihr in jungen Jahren bei ihrer Krankheit half, ihr Vermögen. Vielen Vöhrumer Schülern gab sie kostenlos Nachhilfe. „Sie tat das nicht zum reinen Selbstzweck, sondern aus einer inneren Berufung. Beim Lernen entwickelte sie große Begeisterung“, erinnert sich ihr ehemaliger Nachhilfe-Schüler Ingo Reinhardt. Als unter den Nazis Jugendliche mit körperlichen, charakterlichen und geistigen Beeinträchtigungen vom Besuch einer höheren Schule ausgeschlossen wurden, wandte sich Deneke mit einem Protestbrief an den Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung. Darin betonte die damals 18-Jährige, dass auch solche Menschen gesellschaftlichen Nutzen haben und in ihren Stärken und Gaben gefördert werden müssen. „Für ihren unermüdlichen Einsatz hätte sie das Bundesverdienstkreuz bekommen müssen“, betont Spenke.jr

Heidi Spenke erinnert an ihre sozial engagierte Freundin. cb

Elisabeth Deneke.

11.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

Sommerfest der Kleingärtner

peine. Die Kleingärtner vom Verein Erholung in Vöhrum veranstalten am Wochenende ein Sommerfest. Los geht es am Sonnabend 14. August, um 15 Uhr mit dem Kinderfest: Es gibt eine Hüpfburg, Kinderschminken und später die Kinderdisco mit DJ Thommy. Am Abend spielt DJ Thommy zum Tanz. Die Vöhrumer Kleingärtner freuen sich auf viele Gäste. jf

11.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

 

Dienstag, 10. August 2010



 

Alarm: Auf dem Ex-Elmeg-Gelände brennt es

100810_1

Telgte. Die Sirenen schrillen gestern um 15.45 Uhr: Auf dem ehemaligen Elmeg-Gelände an der Vöhrumer Straße in Telgte brennt es – wieder einmal. Unbekannte haben bereits öfter dort gezündelt. Die Gebäude stehen leer, sie werden nicht mehr genutzt. In den alten Hallen lagert nur noch Müll und Schrott. Sofort ist die Vöhrumer Feuerwehr mit 21 Kräften und 4 Fahrzeugen vor Ort, um das Feuer zu löschen. Dichter Rauch dringt aus dem Seitengebäude, als zwei Feuerwehrmänner mit Atemschutzgeräten reingehen und den Brand unter Kontrolle bringen. Vöhrums Ortsbrandmeister Rüdiger Ernst sagt: „Im Gebäude hat eine Holzpalette gebrannt. Es war extrem heiß.“ Brandursache und Schadenshöhe sind noch unklar.tk/cb

Hamburg. Die Hamburger Sicherheitsbehörden haben gestern eine Moschee geschlossen, die aus Sicht der Verfassungsschützer den „Dschihad“ propagierte und junge Muslime in Terrorcamps und Krisengebiete schickte. Zudem wurde der Arabisch-Deutsche Kulturverein, der die Taiba-Moschee betrieb, verboten. Nach den Terroranschlägen des 11. Septembers 2001 war der Name des Islamisten-Treffs – bis 2008 Al-Quds-Moschee – um die ganze Welt gegangen. Todespilot Mohammed Atta und seine Komplizen hatten hier ihre Massenmordpläne ausgebrütet. Aus Sicht des Verfassungsschutzes hat sich daraus ein „Dschihad-Tourismus“ entwickelt. „Hamburg darf nicht Wiege gewaltbereiter Islamisten sein“, sagte Innensenator Christoph Ahlhaus (CDU). „Wir haben die Taiba-Moschee geschlossen, weil dort junge Männer zu religiösen Fanatikern herangezüchtet wurden.“ Manfred Murck, stellvertretender Leiter des Hamburger Verfassungsschutzes, spricht von einer „Scheinwelt von Leuten, die jetzt in Afghanistan und Pakistan Blutzoll zahlen“. Damit sei es nun vorbei. In der Hamburger Moschee war bis zuletzt der deutsch-syrische Kaufmann Mamoun Darkazanli als Imam tätig, der in Spanien wegen seiner Nähe zu spanischen Al-Qaida-Terrorgruppen per Haftbefehl gesucht wird und ganz oben auf der EU-Terrorliste steht. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) begrüßte die Vorgehensweise Hamburgs und stellte ebenfalls eine genauere Beobachtung von Islamisten in Aussicht. „An dem Hamburger Beispiel sieht man, dass Moscheen Orte sein können, wo extremistische Islamisten zusammentreffen“, sagte Schünemann. „Es ist wichtig, das unter Kontrolle zu haben.“ Ein Vorstoß Schünemanns, in Niedersachsen verdachtsunabhängige Moscheekontrollen einzuführen, war vor einigen Monaten nach heftigen Protesten auf Drängen des früheren Ministerpräsidenten Christian Wulff zurückgewiesen worden. Als Erfolg der niedersächsischen Sicherheitsbehörden wertete es der Innenminister, dass der islamistische Verein „Einladung zum Paradies“ sein Schulungszentrum in Braunschweig schließen will. Das niedersächsische Landesamt für Verfassungsschutz hatte darauf hingewiesen, dass in der Braunschweiger Moschee junge Muslime, insbesondere deutsche Konvertiten, für den „Heiligen Krieg“ geworben werden.

10.08.2010 / PAZ Seite 1 Ressort: BFPO

 

 

 

Fünf Störche pausieren am Reiherkamp in Eixe

100810_2

Eixe. Seltener Anblick: Eine kurze Rast legten fünf junge Störche am Reiherkamp in Eixe ein. Auf dem Dachfirst der Familie Kandel residierten vier Tiere, gegenüber pausierte ein weiterer Kollege Adebar. „Das war schon ein kleines Ereignis hier in der Straße“, sagt Anwohnerin Marlies Kandel. Die Jungtiere verlassen seit drei Wochen das elterliche Nest und fliegen eigene Erkundungstouren. Die Tiere am Reiherkamp gastierten für eine Nacht dort, am nächsten Morgen machten sie sich wieder auf den Weg. Wer die Vögel genau beobachten möchte, kann das im Naturschutzzentrum Leiferde tun. Dort ist eine Kamera auf das Nest gerichtet. Nach Angaben des Naturschutzbundes ist es eine Besonderheit viele Tiere auf einmal zu sehen. So wurden vor Kurzem 40 Jungtiere auf einer Wiese bei Gifhorn gesehen. Eine Invasion der Tiere drohe aber nicht. in

10.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

 

Freitag, 6. August 2010



 

Wenn der Milchkontrolleur kommt

Einmal im Monat bekommen die Kühe der Familie Schuur aus Eixe Besuch vom Milchkontrolleur. Rainer Brennecke testet die Milch auf Fett, Eiweiß und andere Inhaltsstoffe. EIXE. Kuh Hanna beobachtet das    Geschehen im Melkstand des Kuhstalls von Familie Schuur sehr genau. Sie hat an diesem Abend ihre Milch schon abgegeben und könnte eigentlich zurück in den Stall gehen, wie es ihre Artgenossen
längst gemacht haben, aber Hanna ist eben eine von der neugierigen Sorte. Im Melkstand ist an diesem Abend nicht alles so wie sonst. Rainer Brennecke ist zu Gast. Der Oedesser ist Milchkontrolleur
und er schaut ganz genau hin. Für Landwirtin Christine Schuur und ihren Sohn Christian ist fast alles Routine – Melken gehört täglich zum Geschäft, morgens und abends. Von jeder Kuh wird die
Milchmenge genau erfasst und akribisch notiert. Direkt nach der Geburt von Kälbern geben die Kühe bis zu 60 Liter Milch am Tag. Nach etwa zwölf Wochen beginnt die Milchleistung wieder zu sinken. Bis zur
nächsten Geburt sackt sie auf etwa 20 Liter ab. „Im Schnitt geben die Kühe zwischen 28 und 34 Liter am Tag“, sagt Christine Schuur. Die Jahresleistung einer Kuh liegt somit im Schnitt bei 10 264 Litern
mit einem Fettgehalt von 3,77 Prozent. Brennecke ist seit 19 Jahren als Milchkontrolleur unterwegs. „Mein Vater hatte selbst acht Kühe“, erzählt er. Mit Milchvieh kennt sich der Landwirt aus, auch wenn er
selbst keine Tiere mehr hat. Während der Großteil der Milch wie immer ein einen großen Tank fließt, von dem aus es dann weiter zur Molkerei geht, hat Brennecke in das Melk-System kleine Auffangbehälter
eingebaut. Damit misst er nicht nur die Literzahl, er zieht auch kleine Proben. Die schickt er an ein Labor nach Verden, wo die Inhaltsstoffe der Milch getestet werden. Die Milchmengen der Kühe werden ebenfalls an das
Labor übermittelt. Brennecke tippt sie in einen kleinen Computer ein. Vor dort schickt er die Daten per Internet nach Verden. pif
Rainer Brennecke ermittelt die Werte im Kuhstall der Familie Schuur in Eixe

 

Hintergrund

Das Gute in der Milch Fettgehalt, Eiweiß und der Energiewert sind wichtige Anhaltspunkte für die Qualität der Milch. Bevor die Milch aus dem Kuhstall der Familie Schuur aus
Eixe nach Verden ins Labor geht, wird sie von Milchkontrolleur Rainer Brennecke konserviert. Denn die Probe geht erst am folgenden Tag auf die Reise. Im Labor wird aber auch der
Gehalt an Lactose, Harnstoffund die Anzahl der Zellen gemessen. „Daran kann man erkennen, ob das Euter gesund ist oder ob die Kuh eine Entzündung hat“, sagt Landwirtin Christine Schuur. Anhand des Harnstoffberichtes und der durchschnittlichen Milchmenge wird monatlich die Futterration für die Kühe berechnet, die sich aus folgenden Komponenten  zusammensetzt: Grundfutter: Grassilage und Mais aufgewertet mit Energie durch Rapsschrot, Getreideschrot und Mineralfutter.

pif

In dieser pdf-Datei finden Sie die gesamte Seite aus der PAZ mit Bildern zu den Artikeln

 

 


Montag, 2. August 2010



 

Telgter wird König von Vöhrum

Vöhrum. Gestern wurden in Vöhrum die neuen Majestäten proklamiert. Siegfried Zimmermann von der Schützengilde ist der 60. König in der Vereinsgeschichte. Und er wohnt in Telgte. Bitter daran: Beim Telgter Schützenfest hatte kein Schütze einen Nagel errungen. Daher blieb der dortige Thron verwaist. Nun haben die Telgter zumindest einen König, der in ihren Reihen wohnt.

02.08.2010 / PAZ Seite 1 Ressort: BFPO

 

Vöhrumer Majestät wohnt „auf“ Telgte

100802_1

Gestern haben die Vöhrumer ihren neuen König von der Schützengilde gefeiert. Siegfried Zimmermann ist der 60.?König in der Vereinsgeschichte – und er wohnt „auf“ Telgte. Vöhrum. Viele kleine Spitzen gingen gestern beim Vöhrumer Königsfrühstück nach Telgte. Vöhrums Ortsbürgermeister Ewald Werthmann (SPD) etwa tröstete die Schützen aus dem Nachbarort: „Auch wenn Ihr keinen Schützenkönig habt, Ihr habt immerhin einen Gartenkönig, den habe ich in der vergangenen Woche besucht“, sagte Werthmann und spielte damit auf die Schützenpleite beim Telgter Schützenfest an. Dort hatten zwar einige Schützen auf die Scheibe geschossen. Doch keiner der Schützen errang einen Nagel und konnte zur Majestät ausgerufen werden. Nun haben die Telgter aber doch einen König. Zumindest wohnt er in ihren Reihen. Denn der König der Vöhrumer Schützengilde Siegfried Zimmermann lebt in dem kleinen Ort zwischen der Stadt und Peines größter Ortschaft. Ob Vöhrum auch künftig Peines größte Ortschaft ist, hängt aber auch davon ab, wie Peine mit den Ilsedern über eine Heirat verhandelt, sagte Bürgermeister Michael Kessler – ohne die Braut Ilsede direkt anzusprechen. Er machte allerdings deutlich, dass die Stadt gesund dastehe und eigentlich keine Partnerschaft eingehen müsse. Bei der Proklamation wurde Siegfried Zimmermann als König der Schützengilde ausgerufen. Marcel Söhlig ist König der Junggesellen. Jaquline Dernedde setzt die Königswürde in ihrer Familie fort, nachdem Vater Frank Dernedde im vergangenen Jahr König war, ist sie nun Schülerkönigin. pif

Die Majestäten in Vöhrum mit ihrem Hofstaat (von links): Marcel Söhlig, Mandy Hofmeister, Jaqueline Dernedde sowie Angelika und Siegfried Zimmermann.rb

02.08.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

„Herbert“: Der gestreifte Casanova

100802_1

In Zusammenarbeit mit dem Ökogarten der Integrierten Gesamtschule Peine stellt die PAZ das „Tier des Monats“ vor. Heute ist es das Streifenhörnchen. Vöhrum. Streifenhörnchen „Herbert“ ist der Neue im Ökogarten, und er hat eine amouröse Mission. „Herbert“ soll Hörnchendame „Klein Streifi“ über ihren verblichenen Gefährten hinwegtrösten. Keine leichte Aufgabe: Anfangs rief und pfiff „Klein Streifi“ den ganzen Tag, lief suchend am Gitter der Voliere entlang. Sie hatte keinen Spaß mehr daran, ihren Untermieter, das große Kaninchen Bernd, zu ärgern und ihm das Futter vor der Nase wegzuschnappen. Schließlich legte „Klein Streifi“ trauend den Schwanz über die Augen und wollte buchstäblich nichts mehr sehen. Doch nun naht die Rettung. Noch leben „Herbert“ und „Klein Streifi“ in getrennten Abteilen. Aber durch die Absperrung konnten sie sich bereits ein wenig beschnuppern. „Im Frühjahr, wenn die Paarungszeit beginnt, dürfen sie zueinander“, sagt Betina Gube, Leiterin des Ökogartens. Streifenhörnchen werden manchmal auch Backenhörnchen oder „Chipmunks“ genannt. Weltweit existieren 25 unterschiedliche Arten. Aber in ihrem „Kleidungsstil“ sind sich die Hörnchen einig: Alle haben auf ihrem Rücken genau fünf dunkle Streifen. Hauptlebensraum der Streifenhörnchen ist der amerikanische Kontinent von Mexiko bis zum Polarkreis. In Asien und Europa gibt es nur eine einzige Art: den so genannten Burunduk. Streifenhörnchen leben in selbst gegrabenen Tunnelsystemen. Dort führen sie ein echtes Junggesellen-Dasein. Alle Tunnel sind vollgeräumt mit Essensresten und Abfällen. Nur das Schlafzimmer wird peinlich sauber gehalten. Wegen ihres possierlichen Verhaltens sind Streifenhörnchen bei Menschen beliebt. Weltweit bekannt wurden sie unter anderem durch die Band beziehungsweise Comic-Serie „Alvin und die Chipmunks“ sowie durch die Disney-Figuren „A-Hörnchen“ und „B-Hörnchen“.azi

Betina Gube.

Streifenhörnchen „Herbert“ hat eine schwierige Mission.privat

02.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

Gesang-Verein probt wieder

Peine. Der Männer-Gesang-Verein Vöhrum beginnt morgen um 20.15 Uhr wieder mit den Proben.in

02.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

Mit Mofa – ohne Führerschein

Vöhrum. Auf der Herrenfeldstraße in Vöhrum hat die Polizei einen 16-Jährigen gestoppt, der mit einer Mofa unterwegs war, aber keinen Führerschein dafür besitzt. Der Jugendliche war den Beamten bereits am Freitagabend gegen 23.10 Uhr aufgefallen. Die Polizisten untersagten dem 16-Jährigen die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein, teilte ein Polizei-Sprecher gestern mit.pif

02.08.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

 


Mittwoch, 30. Juni 2010

 

Müllkippe am Eixer ärgert Gäste

„Widerlich“, kommentiert der achtjährige Jan-Malte den überquellenden Müllsack am Eixer See. Die ganze Wiese an der Gaststätte sah gestern aus wie eine wilde Müllkippe. Peine. „Seit Freitag räume ich jeden Tag den Abfall weg, wo wir liegen“, sagt Tagesmutter Cornelia Bothe. Schließlich sollen ihre Kinder und die Tageskinder nicht im Dreck spielen. Auf der Wiese liegen leere Eisbecher, Badehosen. In der Nähe von Büschen hat eine andere Mutter gebrauchte Babywindeln entdeckt. „Es wäre ja schon einfach, wenn jeder seinen eigenen Müll wieder mitnimmt“, sagt Gunda Himmelstoß aus Eixe. Sabine Kamlah ist mit ihrer Familie in diesem Jahr zum ersten Mal am Eixer. „Wir waren entsetzt, als wir ankamen und haben sogar überlegt, ob wir woanders hinfahren“, sagt sie. Nun hoffen die Kamlahs, dass der Dreck möglichst schnell beseitigt wird, damit sie auch an den kommenden Tagen das sommerliche Wetter genießen können. Pächter des Seegeländes ist die Wirtschafts- und Tourismusförderung des Kreises, die die Grünpflege an die Berufsbildungsgesellschaft abgegeben hat. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass das Gelände so verdreckt ist, werden das aber auch in den kommenden Tagen bei der Aufstellung der Dienstpläne berücksichtigen“, sagt Mike Maczollek von der Geschäftsführung der Beschäftigungsgesellschaft. Heute Morgen soll der Abfall beseitigt werden. Ein weiteres Ärgernis sind die schmutzigen Dixi-Toiletten, sagt Tagesmutter Bothe. Eine andere Mutter sagt, sie gehe mit ihren Kindern daher inzwischen auch mal in die Büsche. „Doch das ist ja nicht Sinn der Sache, schließlich sollen die Kinder am Eixer See auch die Natur erleben“, ergänzt Bothe. Jan-Malte erzählt, dass er schon einen Käfer gefangen hat. Nathelie hat Fische im Wasser gesehen. Um den Erholungsfaktor für die Badegäste am Eixer See zu erhalten, hat die Tourismusförderungsgesellschaft in Sachen Dixi-Klos reagiert: „Wir lassen sie künftig zwei Mal in der Woche reinigen“, sagt Mitarbeiterin Inga Heine. pif

Bei dem vielen Dreck rund um den See vergeht vielen Badegästen der Spaß.cb

Die Mülleimer quellen seit Tagen über.pif

30.06.2010 / PAZ Seite 9 Ressort: PEINE

 

 

Dienstag, 29. Juni 2010

 

Freilicht-Theater in Eixe

Eixe. Ein Parkplatz als Freilichtbühne: Erzieherinnen und Eltern spielten auf dem Gelände des Kinderspielkreises Eixe eine modernisierte Fassung von „Der Wolf und die sieben Geißlein“. Dabei machten die etwa 150 Zuschauer unter anderem große Augen, als die Geißlein als „Happy Meal“ – fröhliche Mahlzeit – verspeist wurden. Beifall gab es nicht nur für die Schauspieler vom Spielkreis, sondern auch für das mühevoll mit den Kindern gemeinsam gebastelte Bühnenbild.azi/rb

29.06.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

Ökogarten lädt für Sonntag ein

Peine. Der Ökogarten der Integrierten Gesamtschule in Vöhrum lädt für Sonntag, 4. Juli, in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr zur Besichtigung ein. Der Eintritt kostet zwei Euro. Zu sehen gibt es neben Ponys, Schafen, Kaninchen, Schildkröten und Co. auch etwas Besonderes: Im Reptilienhaus schlüpfen die Schlangenbabys der Kornnattern und Königsnattern. Für eine Bartagamen-Dame wird derzeit noch ein Name gesucht. Anregungen sind willkommen. Der Imkerverein Peine wird seine Arbeit mit den Bienen vorstellen. Weiterhin wird das Musical „Cats“ auf der Freilichtbühne gezeigt. Ebenfalls neu ist der Sandspielplatz, der dann eingeweiht werden soll. Außerdem werden Souvenire angeboten.in

29.06.2010 / PAZ Seite 11 Ressort: PEINE

 

 

Ferienaktion bei Vöhrumer Wehr

Vöhrum. Wasserspiele und eine Vorführung ihrer Fahrzeuge bietet die Freiwillige Feuerwehr Vöhrum am Sonnabend, 10. Juli. Die Veranstaltung beginnt um 14 Uhr am Sportplatz am Hainwaldweg. azi

29.06.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

 

Montag, 28. Juni 2010

 

Vöhrumer im „grünen Herz Deutschlands“

vöhrum. Die Katholische-Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) St. Josef Vöhrum fuhr mit 35 Teilnehmern für zwei Tage in den Thüringer Wald nach Neustadt am Rennsteig. Diese Tour ins „grüne Herz Deutschlands“ war vom KAB-Vorsitzenden Peter Kunz organisiert worden. Die erste Station war der Hohenwarte-Stausee, der drittgrößte Stausee Deutschlands, auf dem eine Schifffahrt bei schönem Wetter unternommen wurde. Die Besichtigung der berühmten Feengrotten bei Saalfeld, einem Schaubergwerk, schloss sich dann am Nachmittag an. Diese war ein märchenhafter Höhepunkt, da die Grotten verschiedenfarbig illuminiert wurden. Über die Thüringer Porzellanstraße ging es nach Neustadt am Rennsteig. Einige Teilnehmer erwanderten am Abend noch ein Stück des Wanderweges mit dem bekannten „R“ für Rennsteig. Am zweiten Tag stand eine Besichtigung Suhls und des Rennsteiggartens bei Oberhof auf dem Programm. Mit einer Unterbrechung im Europa-Rosarium in Sangerhausen wurde die Rückreise nach Peine durch die „Goldene Aue“ mit ihren prachtvoll gelb blühenden Rapsfeldern angetreten. tk

Die Teilnehmer der Fahrt nach Thüringen hatten Spaß. privat

28.06.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

Bücherei in Vöhrum zu

Vöhrum. Die Zweigstelle Vöhrum der Stadtbücherei ist während der Sommerferien geschlossen. Vom 1. Juli bis einschließlich 2. August findet kein Ausleihbetrieb statt. Ab Dienstag, 3. August, ist die Zweigstelle Vöhrum wieder regulär von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr geöffnet. Die Hauptstelle der Stadtbücherei im Schmedenstedthaus ist zu den üblichen Öffnungszeiten auch in den Sommerferien erreichbar.jö

28.06.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

 

Samstag, 26. Juni 2010

 

Rohrbruch: Baustelle

Vöhrum. Straßen-Bauarbeiten starten an diesem Montag ab 7 Uhr auf der viel befahrenen Straße „An der Ziegelei“ in Höhe Holz-Kießling. Diese sind laut Wasserverband Peine durch einen Wasser-Rohrbruch notwendig geworden. Sie werden voraussichtlich bis Donnerstag, 1. Juli, dauern. Eine Umleitung wird eingerichtet. Die Zufahrt zur Firma Holz-Kießling ist weiter möglich. tk

26.06.2010 / PAZ Seite 12 Ressort: PEINE

 

 

Donnerstag, 24. Juni 2010-06-25

Aloha, Round Table Peine

Eine ausgelassene Party unter dem Motto Hawaii hat der gemeinnützige Service-Club Round Table anlässlich seines 25-jährigen Bestehens am Eixer See gefeiert. peine. Aloha, Blumenkränze, Hula-Hoop-Reifen: Zum pazifischen Strand verwandelte sich der Eixer See bei der Jubiläums-Party von Round Table. Denn das Motto lautete Hawaii, und trotz kühler Temperaturen feierten die 80 Gäste ein „heißes Fest“ bis in die Nacht hinein. Was ist Round Table? Präsident Olaf Heimburg erklärt: „Round Table ist eine parteipolitisch und konfessionell neutrale Vereinigung junger Männer im Alter von 18 bis 40 Jahren. Die Idee und die Organisationsform haben ihren Ursprung in der Tradition des englischen Club-Lebens: Örtlich selbständige Tische führen dabei junge Männer unterschiedlicher Berufe zusammen.“ In Peine sind derzeit 18 Männer aktiv, die sich alle zwei Wochen treffen und im Laufe des Jahres unterschiedliche Projekte für einen guten Zweck organisieren. „Am bekanntesten sind unsere große Tombola auf dem Peiner Weihnachtsmarkt und der Blumenverkauf vor Muttertag in der Fußgängerzone“, sagt Heimburg. Erfolgreich war auch das Projekt „Toter Winkel“, wobei die Tabler den Kindern an verschiedenen Peiner Schulen gezeigt haben, wie vorsichtig man sich im Verkehr nahe Lastwagen verhalten muss. Die Aktion lief gemeinsam mit der Feuerwehr. Gegründet wurde Round Table Peine am 10. Februar 1984, und beim ersten Treffen waren dabei: Karl-Heinrich Belte, Henning Linke, Peter Meyer und Wolfgang Kiesswetter. l Aktuelle Mitglieder sind: Olaf Heimburg (Präsident), Arash Aref (Vize), Gerwin Gohla, Florian Hacke, Marko Haisch, Ulf Hilger, Lutz Hoffmann, Thorsten Hoffman, Daniel Keding, Thomas Kröger, Christian Krumrey, Michael Kubina, Marc-Sebastian Löhken, Florian Rademann, Claas Schmedtje, Martin Schneider, Markus Strauß und Henning Schulz. tk

Mitglieder von Round Table feiern am Strand des Eixer Sees das Jubiläum ihres Clubs. kn

24.06.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

 

 

 

Mittwoch, 23. Juni 2010

 

 

Verabschiedung Technik-Schüler

Vöhrum. An den Berufsbildenden Schulen Peine wurden die Absolventen der Fachoberschule Technik verabschiedet. Dies sind: Gerrit-Simon Brendecke, Valbon Bytyci, Gökhan Göksen, Peter Grote, Marvin Günther, Christian Harbig, René Helle, Eduard Hopfauf, David Jonas, Christian Kielhorn, Kevin Watt Klose, Pit Langer, Marcel Lautenbach, Dennis Poersch, Enver Popovci, Simon Reinhardt, Malte Richter, Dominik Rummler und Sven Wildhage. Klassenbester: Simon Reinhardt mit einem Durchschnitt von 1,5. Klassenlehrer der 12 FOT 09/1 war Ulrich Makowka.azi

23.06.2010 / PAZ Seite 10 Ressort: PEINE

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 06. September 2010 um 19:02 Uhr
 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Titel:
Kommentar: