Zeitungsartikel April 2017

Hinweis

vöhrum.de veröffentlicht unregelmäßig Artikel aus der Peiner Allgemeinen Zeitung PAZ. Keine Gewähr auf Vollständigkeit. Das Bildmaterial kann aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden, ist aber im Digitalen Archiv Vöhrum DigAV gespeichert.

Peiner Allgemeine Zeitung, PAZ, April 2017


Samstag, 22. April 2017


Hukl-Bühne Vöhrum spielt im Mai ihr neues Stück „Neurosige Zeiten“

Das zweieinhalbstündige Stück wird an drei Terminen aufgeführt – Karten gibt es im Vorverkauf für 9 Euro

Vöhrum. Eine „irre“ Komödie in drei Akten zeigt dieses Jahr die Vöhrumer Hukl-Bühne im Dorfgemeinschaftshaus. Die zehn Darsteller führen das Stück „Neurosige Zeiten“ von Winnie Abel auf.

Zum Inhalt: Die Frage ist doch, wie man Besuch in einer Irrenanstalt empfängt, ohne dass dieser Besuch merkt, dass er sich in einer Irrenanstalt befindet.

Vor dieser Herausforderung steht Agnes Adolon, die Tochter einer reichen Hoteliersfamilie. Ihre Mutter hat sich spontan zu Besuch angemeldet. Das Problem ist, dass die Mutter denkt, Agnes residiere in einer Villa.

Nun sollen die Mitbewohner aus Agnes Psychiatrie-Wohngruppe versuchen, sich wie ganz normale Menschen zu benehmen. Das wahnwitzige Verwechslungsspiel nimmt seinen Lauf: Der zwangsneurotische Hans muss den langjährigen Lebenspartner spielen, die wahnhafte Marianne wird als Haushälterin verpflichtet und der menschenscheue Willi soll den ganz normalen Hausmeister geben – ein Vorhaben, das nach hinten losgehen muss.

Als immer mehr ungebetener Besuch in der Wohngruppe auftaucht, Agnes‘ Mutter die Psychiaterin in Gewahrsam nimmt und dann sogar selbst in der Zwangsjacke landet, läuft das verrückte Verwechslungsspiel völlig aus dem Ruder.

Versprochen wird eine mitreißende Komödie mit sympathisch-spleenigen Figuren, bei der sich der Zuschauer immer wieder fragt: Wer ist hier eigentlich verrückt? Und was heißt überhaupt normal?

Das zweieinhalbstündige Stück wird an drei verschiedenen Terminen im Vöhrumer Dorfgemeinschaftshaus aufgeführt. Die Karten sind im Vorverkauf für neun Euro in der Vöhrumer Bücherstube und in der Thalia-Buchhandlung in Peine erhältlich.

Restkarten – falls vorhanden – gibt es an der Abendkasse für zehn Euro. lak

Die Termine sind: 2 Freitag, 19. Mai, ab 20 Uhr 2 Samstag, 20 Mai, ab 20 Uhr 2 Sonntag, 21. Mai, ab 19 Uhr

Freitag, 21. April 2017


Elmeg-Gelände: Belasteter Boden wird ausgekoffert

Material wird unter Aufsicht auf einer Deponie bei Salzgitter entsorgt

Peine. Auf dem Elmeg-Gelände an der Vöhrumer Straße ist jetzt mit dem Auskoffern des mit Fluorkohlenwasserstoff belasteten Bodens (PAZ berichtete) begonnen worden. Nach Angaben der Projektentwicklungs-Gesellschaft Wohnquartier Fuhse Aue geht es um eine etwa zehn Quadratmeter große Fläche, bei der es sich nach derzeitigem Erkenntnisstand um die Quelle des bereits seit einiger Zeit bekannten Umweltschadens handelt. An dieser Stelle befand sich eine Sickergrube, in die mehrere Schmutzwasserkanäle mündeten.

Insgesamt handele es sich um etwa 70 und 100 Kubikmetern gesundheitsschädliches und belastetes Material, das nun vorschriftsmäßig unter Anleitung eines unabhängigen Gutachters und in Abstimmung mit dem Umweltamt des Landkreises Peine auf einer Deponie bei Salzgitter entsorgt werden soll.

Darüber hinaus gebe es mehrere Maßnahmen, die ausschließlich der Vorsorge dienen. Dabei werden aus den Aufschüttungen die Verunreinigungen aus dem Boden gesiebt. Diese seien nicht gesundheitsgefährdend, würden aber im Zweifel die geplante Nutzung einschränken.

Weiter wurde eine Messstelle eingerichtet, die auch nach der Entsorgung und Verfüllung der von dem belasteten Material befreiten Baugrube erhalten bleibt. So soll der sukzessive Abbau der noch vorhandenen Grundwasserbelastung durch ein chemisches Verfahren in den kommenden Jahren dokumentiert werden.

Für diese Maßnahme ist vorerst ein Zeitraum von vier bis fünf Jahren veranschlagt worden. Die Nutzung dieses Grundstücks ist nur insoweit eingeschränkt, dass die Messstelle nicht überbaut werden darf. Eine direkte Gesundheitsgefährdung in diesem Bereich an der Oberfläche sei ausgeschlossen.

Lediglich die Entnahme von Brunnenwasser/Grundwasser ist in dem in dem Bebauungsplan gekennzeichneten Bereich von rund 800 Quadratmetern verboten. Mic

Planungsausschuss tagt in Vöhrum

Peine. Der Ausschuss für Planung und öffentliche Sicherheit tagt am Mittwoch, 26. April, ab 18 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Vöhrum. Neben dem Erlass einer Katzenkastrations- und Kennzeichnungsverordnung von freilaufenden Katzen geht es um die Unfallstatistik 2016 und das Sanierungsgebiet „Rosenhagen“.mgb

Vöhrumer Männerchor Projekt X: Intensives Stimmtraining in Goslar

Junge Sängergruppe quartierte sich über das Wochenende in einer Jugendherberge ein

Vöhrum. Der Männerchor Projekt X aus Vöhrum ist noch keine zwei Jahre alt, doch der Ehrgeiz steigt mit jeder Chorprobe. So kam schnell der Wunsch nach einer Chorfahrt mit intensivem Stimm- und Gesangstraining auf.

Das Organisationsteam fand in Goslar eine Jugendherberge mit besten Voraussetzungen. „Wichtig war unserer Chorleiterin Gesine Hagemann, dass es zwei Übungsräume für die 16 teilnehmenden Sänger gab“, berichtet Eike Hennig.

Nach der Ankunft am Freitag gab es ein Barbecue und anschließend die erste Chorprobe, bevor es zum gemütlichen Teil überging. Hierdurch wurde Samstag jedoch nicht weniger geprobt: Im Vorfeld wurde für diesen Tag die diplomierte Musikpädagogin und Opernsängerin Lena zum Berge aus Hannover engagiert.

Dies war finanziell möglich, da der Heimat- und Kulturverein Vöhrum-Eixe-Landwehr, unter dessen Dach sich das Projekt X befindet, Mittel für die professionelle Unterstützung zur Verfügung stellte. Rund 7,5 Stunden intensive und amüsante Chorproben und Stimmtraining wurden am Samstag absolviert. Während Gesine Hagemann in einem Übungsraum neue Lieder mit den Sängern einstudierte, brachte Lena zum Berge im zweiten Übungsraum „die Sängerkörper zum Atmen und Klingen“.

Trotz „harter Arbeit, wie in einem Bootcamp“ fand auch Carsten Kühne das Training erkenntnisreich und intensiv. Die Stimmung indes blieb das gesamte Wochenende locker und lustig, denn es wurde auch viel gelacht. Am Abend folgte dann eine interessante Führung durch die Altstadt Goslars mit anschließendem Essen in dem einzigen Brauhaus der Stadt.

Am Sonntag begann auch die letzte Chorprobe pünktlich um 9 Uhr, bis die Fahrt mit dem Mittagessen beendet wurde. „Der Chor hat sich auf Neues eingelassen und sich ausprobiert. Wir sind auf einem guten Weg, die Qualität des Chores mehr und mehr zu steigern. Eine solche Fahrt schweißt den Chor zusammen“, resümiert Chorleiterin Gesine Hagemann.

„Wir können und wollen noch viel lernen und freuen uns schon riesig auf den nächsten Workshop“, da ist sich Sänger Mark Dittombee sicher.sip

Vöhrumer Ökogarten: Tierisches Engagement

Freiwillige Helfer kümmern sich um Flaschenlämmer und Co.

Vöhrum. Neben dem Ferienprogramm für alle Kinder leisten im Tier- und Ökogarten der IGS in Vöhrum viele freiwillige Helfer zuverlässige Arbeit. „Einen ganz besonders lobenswerten Einsatz hat Pauline Krause gezeigt, die mit ihren zehn Jahren jeden Tag um 7 Uhr gekommen ist, um Meerschweine, Ponys, Hühner und auch die Schaflämmer zu versorgen“, erzählt Ökogarten-Leiterin Betina Gube. „Michelle Aue, die im Tier- und Ökogarten ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr verbringt, hat sie dabei engagiert begleitet.“

Im Ökogarten sind beide Mitarbeiterinnen mit den vier Flaschenlämmern beschäftigt. Pauline füttert besonders gerne die kleine Heidschnucke „Ida“, deren Namen sie auch aussuchen durfte.

„Toll, dass es so begeisterte Menschen gibt, die sich auch vor tierischer Pflege-Arbeit nicht fürchten“, lobt die Ökogartenleiterin. Für Pauline gibt es für ihren Arbeitseinsatz eine Praktikumsbescheinigung. Gube: „Man kann nicht früh genug beginnen, seine Stärken, Vorlieben zu erkennen, um in der eigenen Berufsorientierung sicher zu werden.“

Donnerstag, 20. April 2017


Auto beschädigt und davongefahren

Vöhrum. Ein bislang unbekannter Autofahrer beschädigte am Dienstag in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 14.30 Uhr in Vöhrum einen in der Parkbucht einer Arztpraxis an der Falkenberger Straße abgestellten Wagen. Der Schaden beträgt etwa 500 Euro.sip

Vöhrum: Basar für Kinderkleider

Vöhrum. Zu einem Basar für Baby-, Kleinkinder- und Kinderkleider laden „Die Vöhrumer Latzhosen“ am Samstag, 29. April, ins Neue Gemeindehaus (Gartenstraße 42) in Vöhrum ein. Von 11 bis 13 Uhr gibt es die Möglichkeit, Kindersachen ab Größe 50 sowie Spielsachen, Fahrzeuge und Zubehör zu kaufen. Mu

Gewerbeverein wählte Vorstand

Peine. Zur Hauptversammlung traf sich jetzt der Gewerbeverein Vöhrum. Bestätigt und wiedergewählt wurden dabei der Vorsitzende Kai Pfitzner, der 2. Vorsitzende Jürgen Danert und Kassenwart Uwe Melerski. Neue Schriftführerin ist Claudia Schneider, Beisitzer sind Elke Turpisch, Iris Bleil, Silke Ebermann und Dieter Janke. „Im vergangenen Jahr wurde wieder das gemütliche Maibaumfest im Dorfpark ausgerichtet, die Feuerwehr Vöhrum wurde mit einer Spende von 500 Euro unterstützt“, blickte der Vorsitzende zurück. „Die gewohnte Weihnachtsbeleuchtung wurde um zwei weitere Weihnachtssterne für 600 Euro ergänzt und im Dorfpark wurde für Veranstaltungen ein Stromzählerkasten für 800 Euro angeschafft“, zählte er auf.sip

Werkzeug aus Container gestohlen

Vöhrum. Bislang unbekannte Täter drangen in der Zeit zwischen Montag, 19 Uhr, und Dienstag, 7 Uhr, gewaltsam in einen Baucontainer in Vöhrum an der Kirchvordener Straße ein. Die Einbrecher entwendeten Werkzeugkisten, Baumaterial und Elektrokabel. „Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest“, teilte der Peiner Polizeisprecher Peter Rathai mit.sip

Mittwoch, 19. April 2017


Vöhrum: Baby- und Kleinkinder- Basar

Auch in Vöhrum findet ein Baby-Basar statt.

Vöhrum. Zu einem Baby-, Kleinkinder- und Kinderbasar laden „Die Vöhrumer Latzhosen“ am Samstag, 29. April, ins Neue Gemeindehaus, Gartenstraße 42, in Vöhrum ein. Von 11 bis 13 Uhr gibt es die Möglichkeit, Baby-, Kleinkinder und Kindersachen ab Größe 50 sowie Spielsachen, Fahrzeuge und Zubehör zu kaufen. mu

Samstag, 15. April 2017


Vöhrum: Drosseln bauten über Nacht ein Nest im Schuppen

Vöhrum. Manfred Rettig aus Vöhrum staunte nicht schlecht, als er in seinen Schuppen kam. Die oberste Sprosse seiner Leiter zierte ein buntes Vogelnest.

Über Nacht hatte ein Drosselpaar aus Blumen, Kräutern und Ästen das Nest für ihre Küken gebaut.

„Um etwa 19 Uhr habe ich abends meine Leiter im Schuppen abgestellt“, erzählte Rettig und ergänzte: „Als ich am nächsten Morgen gegen 7.30 Uhr in den Schuppen kam, war auf einmal das fertige Nest da.“

Er könne zwar noch nicht sagen, ob sich bereits Eier in dem Nest befänden, aber die Leiter will er nun auf jeden Fall dort stehen lassen, bis die Vogelküken alt genug sind, um das elterliche Nest zu verlassen, sagte Rettig.

„Ich bin selber Maurer- und Fliesenlegermeister, aber so schnell wie die Drosseln ihn Nest gebaut haben, das war richtige Akkordarbeit. So schnell könnten wir Menschen niemals ein Haus bauen“, betonte der Naturfreund abschließend begeistert. lak

Donnerstag, 13. April 2017


Einbruch in Ökogarten-Gebäude

Peine. In der Nacht zu Dienstag drangen ein oder mehrere Täter in das Büro des Forscherhauses im Ökogarten der IGS in Peine ein. Nachdem sie aus den Räumlichkeiten Bargeld entwendet hatten, entfernten sie sich wieder unerkannt. Die Gesamtschadenshöhe steht noch nicht fest.sip

Mittwoch, 12. April 2017


Schützengilde: Treffen in Vöhrum

Vöhrum. Zur Mitgliederversammlung, die am Freitag, 21. April, um 20 Uhr in der Gaststätte „Deutsche Eiche“ beginnt, lädt die Schützengilde Vöhrum ein. Auf der Tagesordnung stehen neben Berichten auch Ehrungen sowie eine Beitragserhöhung für aktive Mitglieder. Zudem wird über den Planungsstand des Schützenfestes (4. bis 6. August) berichtet.ale

Dienstag, 11. April 2017


IGS-Ökogarten in Vöhrum sucht Namen für den Oster-Erpel

Vöhrum. Die PAZ-Leser sind gefragt: Der Oster-Erpel im Vöhrumer Tier- und Ökogarten der Integrierten Gesamtschule (IGS) sucht einen Namen und die Leiterin Betina Gube wartet auf Vorschläge. Sie sagt: „Hurra, endlich Frühling und endlich wieder raus! So geht es allen Hühnern, Enten und anderen Vögeln in Menschenhand. Endlich wieder an die Sonne, in der Erde kratzen, Würmer schmecken und sich richtig bewegen können.“

Und die Vögel seien nach dem ersten aufgedrehten Herumflattern wieder ausgeglichener und zufriedener. Man hoffe jetzt auf mehr Eier, denn gerade zu Ostern wäre das sehr erwünscht. Gube weiter: „Und es gibt weitere Neuigkeiten. Unsere Aylesbury-Ente ,Daysie‘ hat endlich wieder einen neuen Partner, ein weißes Prachtexemplar.“ Leider sei der Erpel noch namenlos, und daher können jetzt PAZ-Leser zum Zuge kommen. „Namensvorschläge für den feschen Erpel können direkt telefonisch im Tier und Ökogarten abgegeben werden unter 0162/9200718 – werktags von 7 bis 15 Uhr“, so die Leiterin. Am nächsten Besuchersonntag, 7. Mai, werde das Publikum aus den eingereichten Vorschlägen den schönsten Namen wählen.

Vöhrum. Mehr als 600 Schüler der Berufsbildenden Schulen (BBS) des Landkreises Peine nahmen jetzt an einer Projektwoche unter dem Motto „Fit in Vöhrum – Mach’s besser!“ teil.

Dabei informierte das Team Gesundheitsförderung der BBS über Möglichkeiten zur gesunden Ernährung und zur Aktivierung des Freizeitverhaltens, sei es unter dem sportlichen, ernährungsphysiologischen oder musikalischen Aspekt.

Die Schüler besuchten verschiedene Stationen und kamen bei Fitnesszirkeln, Taekwondo und Ju-Jutsu ins Schwitzen, berichtet Teamleiterin Heidrun Weidenbach. Schüler des Beruflichen Gymnasiums informierten in einem „Klarsichtparcours“ über Drogen, Alkohol, Zigaretten. In den Küchen konnten Müslibecher ohne Zusatzstoffe und Zucker selbst hergestellt und verzehrt werden.

Der Alltag und das Berufsleben stellen hohe Anforderungen an junge Menschen. Bei der Projektwoche wurden Möglichkeiten gezeigt, um mit diesen besser umzugehen. PACE (Pro aktiv Center des Landkreises Peine) stellte mit „Fit3 – interaktives Quiz“ den Zusammenhang zwischen Ernährung, Bewegung und Leistungsfähigkeit im Berufsleben dar.

Bei der Station Resilienz, gestaltet vom Gesundheitsamt, erarbeiteten die Schüler die Schlüssel für mehr innere Stärke. Eine Entspannungspädagogin und die Sozialpädagogin der BBS zeigten, wie durch „Fantasiereisen“ und Progressive Muskelentspannung Stress im Alltag vermindert werden kann. In einem Trommelworkshop machten Schüler die Erfahrung, dass einfache Rhythmen nicht nur gut klingen, sondern auch eine Super-Stimmung schaffen können.

Unterstützt wurden die BBS, von Pace, dem Gesundheitsamt, der AOK, der Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, einem Trommelpädagogen, dem Ju-Jutsu-Club und einer Entspannungspädagogin.jti

Montag, 10. April 2017


Kleingärtner wählten Vorstand

Buchhold bleibt Bezirksvorsitzender

Vorstand: (v.l.) Doris Jahn, Hansjörg Bührke, Manfred Jahn, Uschi Ruth, Horst Frühling, Peter Buchhold, Marion Brandes, Manfred Weiß.

Vöhrum. Bei der Delegiertenversammlung des Bezirksverbandes der Kleingärtner Peine im Vereinsheim des KGV Erholung in Vöhrum waren außer 30 Stimmberechtigten unter anderem auch Gäste wie Doris Meyermann (stellvertretende Landrätin), Elke Kentner (stellvertretende Peiner Bürgermeisterin).

Nach deren Grußworten berichtete der Vorsitzende des Bezirksverbandes, Peter Buchhold, über Aktivitäten im Vorstand und im Verein. So fand am 23. April 2016 eine EDV- und Internetschulung für die Gartenfreunde im Vereinsheim des KGV Friedrichsruh statt. Buchhold bedauerte, dass dieses Angebot nicht so gut genutzt wurde. Eine weitere Schulung fand zur Einführung der neuen Satzung statt. Auch daran hatten nicht alle Vereine des Bezirks teilgenommen.

2016 fand natürlich auch wieder der jährliche Kleingartenwettbewerb statt. Die Sieger bekamen anlässlich des Tages der Gartenfreunde in der Kleingartenanlage Reitlahe ihre Preise überreicht.

Bei den anstehenden Wahlen wurden Peter Buchhold als Vorsitzender, Uschi Ruth als stellvertretende Kassiererin, Doris Jahn als Schriftführerin sowie Hansjörg „Charly“ Bührke als Fachberater einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Den Kassenbericht trug der Kassierer Horst Frühling vor.ale

Vöhrumer hatten Gäste aus Plaggenburg

Spielmannszugs-Vergnügen stand ganz im Zeichen des Freundschafts-Jubiläums – Arnold Pirl seit 60 Jahren dabei

Vöhrum. 50 Jahre Freundschaft – unter diesem Motto feierten die Vöhrumer Spielleute ihr Spielmannszugs-Vergnügen. Zu Besuch war der befreundete Spielmannszugs Plaggenburg.

Mit einem gemütlichen Beisammensein begann das Jubiläums-Wochenende. Tags darauf machten sich die 18 Plaggenburger Gäste und die Vöhrumer auf zur Stadtführung nach Peine. Am Abend wurde dann beim traditionellen SZ-Vergnügen gefeiert, gelacht und zur Musik vom Shadow Light Duo bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

Auch Ehrungen für langjährige Mitglieder gab es. Für ihre geleistete Arbeit im Vergnügungssausschuss bedankte sich die Vorsitzende Heike Tomalik bei Sandra Büttner und überreichte ein Präsent. Für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Annika und Björn Bühnert geehrt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft ehrte die Vorsitzende Frank Dernedde.

Höhepunkt der Ehrungen war die von Arnold Pirl, der schon seit 60 Jahren im Verein ist. Nach der aktiven Mitgliedschaft wechselte Arnold zur Abteilung „Alte Kameraden“, wo er weiterhin musizierte.

Als Zeichen der Freundschaft überreichte die Vorsitzende außerdem ein Fahnenband an die Plaggenburger Spielleute, das nun beide Standarten schmückt. Mit einem ausgiebigen Frühstück beendeten die Spielleute ihr Wochenende. ale

Samstag, 8. April 2017


Kein Osterfeuer – kein Strauchwerk

In Vöhrum darf nichts angeliefert werden

In Vöhrum findet in diesem Jahr kein Osterfeuer statt.

Vöhrum. Da dieses Jahr kein Osterfeuer in Vöhrum stattfindet (PAZ berichtete), darf auch kein Strauchwerk zum ehemaligen Osterfeuerplatz angeliefert werden.

Die Forstgenossenschaft Vöhrum als Eigentümerin der Fläche wird das Gelände zeitweise per Kamera überwachen und Zuwiderhandlungen zur Anzeige bringen. Das teilt Dirk Bartels im Namen der Forstgenossenschaft mit.

Das bereits widerrechtlich angelieferte Material ist den Behörden gemeldet und soll abgeholt werden.

Strauchwerk kann ordnungsgemäß in Mehrum, in Stedum oder auf den Wertstoffhöfen abgegeben werden.

Hintergrund: Die Feuerwehr hat sich aus der Organisation des Osterfeuers zurückgezogen, weil der Arbeitsaufwand zu groß ist. Im kommenden Jahr wird die Veranstaltung wieder von den Vereinen organisiert, die sich mit dieser Aufgabe mit der Feuerwehr abwechseln. Die Feuerwehr ist bereit, die Vereine künftig zu unterstützen, will aber selbst nicht mehr als Veranstalter auftreten. Wos

Stabwechsel beim DRK-Ortsverein Vöhrum: Bleil folgte auf Hanse

Iris Bleil

Vöhrum. Nach 13 Jahren als Vorsitzender stellte sich Horst Hanse beim DRK Vöhrum nicht wieder zur Wahl. In der Mitgliederversammlung mit über 60 Teilnehmern wurde Iris Bleil zu seiner Nachfolgerin gewählt.

In einem emotionalen Geschäftsbericht erinnerte Hanse an die zahlreichen Aktivitäten – wie etwa die vier Blutspenden im Jahr, Helfertreffen, Behindertenausflüge, Mitgliederfahrten, Seniorenbetreuung, Gedächtnistraining mit eigener Lehrkraft oder kostenfreie Krankenhilfsmittel-Ausleihe. Gravierend sei auch im Jahr 2014 der zwangsweise Umzug mit dem DRK-Stützpunkt ins benachbarte Bürgerhaus gewesen.

Mit dem Vorsitzenden schieden weitere fünf altgediente Vorständler aus. Neu in den Vorstand wurden Helga Krappitz und Ingrid Mülder gewählt. Bleil wies in ihrer Antrittsrede auf neue Aktivitäten hin: Gesprächskreis für Senioren und Beteiligung am Vöhrumer Weihnachtsmarkt. Sie vertritt den Ortsverein mit gut 564 Mitgliedern.

Die Versammlung war neben den Neuwahlen auch geprägt von Ehrungen für elf Helferinnen für bis zu 35 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit fürs Rote Kreuz. Weitere 41 Mitglieder konnten für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden, davon allein 32 für 50 Jahre beim DRK.ale

2/2

Ex-Vorstandsmitglieder (von links): Siegrid Amler, Erika Planert, Renate Wiebold, Gustav Vogel, Ingrid Hanse und Horst Hanse.

Freitag, 7. April 2017


Rücken: Vortrag war gut besucht

Bianca Wingenbach (Löwenzahn) und Tobias Hüfner.

Vöhrum. Gut besucht war kürzlich der Vortrag „Gesunder Rücken“, den Professor Dr. Tobias Hüfner im Familienzentrum Löwenzahn in Vöhrum im Rahmen der Vortragsreihe „Rat und Tat“ hielt. Vor rund 30 Besuchern referierte er über Risikofaktoren von Rückenschmerzen, verschiedene Arten von Rückenschmerzen und wie man selbst oder Mediziner diesen entgegenwirken können. Anhand von Grafiken verdeutlichte Hüfner verschiedene spezifische Krankheitsbilder, wie einen Bandscheibenvorfall oder eine Wirbelkanalverengung. Am Ende des Vortrages beantwortete der Professor eine Vielzahl von Fragen der Besucher. ale

Donnerstag, 6. April 2017


Peiner Autoren lesen morgen Krimis in der „Alten Pfarrei“

Vöhrum. Nach dem großen Erfolg der Autorenlesung im letzten Frühjahr bietet der Heimat- und Kulturverein Vöhrum-Eixe-Landwehr auch dieses Jahr wieder Autoren aus der Region eine Plattform.

Am morgigen Freitag, 7. April, ist es soweit. Im Bürgerhaus „Alte Pfarrei“, Kirchvordener Straße 36, in Vöhrum, werden dann gleich sechs Autorinnen und Autoren antreten und beweisen, dass Literatur aus Peine absolut lesenswert ist.

Mit dabei ist unter anderem der Vöhrumer Jürgen Hertwig. Gemeinsam mit Kathrin Bolte, Marion Eßmann, Ulli Schmidt, Ralf Droese und Sabine Schymosch stellt er den Krimiband „Peine stahlhart & todischer“ vor.

„So viele Autoren hatten wir noch nie bei einer Lesung. Das wird sicher ein spannender Abend“, freut sich Waltraud Balandis vom Organisationsteam. Dass die Krimis gut ankommen, haben schon Lesungen andernorts gezeigt. So hofft der Verein morgen auf eine große Zuhörerzahl. „Der Einlass ins Bürgerhaus beginnt um 19 Uhr, und wie immer bitten wir um eine Spende für die Bürgerbücherei Vöhrum“, erläutert der Vereinsvorsitzende Olaf Brokate. „Für Spannung und gute Unterhaltung sorgen die Krimis mit Bezug zu Peine und wichtigen Ereignissen der Stadt mit Sicherheit“, weiß Brokate.

Vor Ort kann der Peine Krimi auch direkt von den Autoren erworben werden. Diese stehen nach der Lesung auch gern für Fragen und Gespräche zur Verfügung oder signieren das Buch.sip

Franz zieht Bilanz nach 100 Tagen

Vöhrum. Im Pfarrheim Vöhrum, Burgdorfer Straße 7, findet am morgigen Freitag im Anschluss an den Gottesdienst, der um 18 Uhr beginnt, ein Vortrag statt. Diesen hält der neue Ortsbürgermeister von Vöhrum/Eixe/Landwehr, Dirk Franz, zum Thema „Ortsbürgermeister – 100 Tage im Amt“. Anschließend besteht Gelegenheit zur Diskussion. Ale

IGS-Schüler waren eine Woche lang im Baskenland

Jugendliche besuchten das spanische Elorrio – Ausflug nach Bilbao

Vöhrum. Im März nahmen 20 Schülerinnen und Schüler der IGS Peine in Vöhrum an dem traditionellen Austausch mit der Partnerschule im spanischen Elorrio (Baskenland) teil.

Nach der zehnstündigen Anreise wurden die Peiner von ihren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen – und es ging gleich mal ins sogenannten „Local“. Im Laufe des Austausches sollten Gäste und Gastgeber dort noch viele Stunden verbringen.

Nach einem Wochenende in den Familien folgte am Montag der erste Ausflug zum Flisch, einer Küste in Zumaia. Tags darauf ging es nach Bilbao, unter anderem ins berühmte Guggenheim-Museum. Wieder einen Tag später stand ein Besuch in San Sebastian mit seiner Altstadt an.

Am Donnerstag nahmen die Gäste aus Deutschland dann am Unterricht der baskischen Schule teil. Vorher war die Gruppe jedoch in einer Landbäckerei, in der die Schüler selber Brot backen konnten. Stets begleitet wurden die Peiner bei den Ausflügen meist von schönem Wetter.

Dann folgte schon der Abschied nach einer viel zu kurzen Woche. Es gab viele Tränen, auch als die IGS-Schüler schon im Bus Richtung Flughafen saßen.ale

Baucontainer in Vöhrum aufgehebelt

Vöhrum. Auf einer Baustelle an der Kirchvordener Straße wurden zwei Baucontainer aufgehebelt (PAZ berichtete). Tatzeitraum ist Montag, 19 Uhr, bis Dienstag, 7 Uhr. Aus einem Container wurden hochwertige Baumaschinen entwendet, aus dem zweiten fehlte nach ersten Feststellungen nichts. sip

Mittwoch, 5. April 2017


Vöhrum: Lenkrad und Navi gestohlen

Vöhrum. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde am Vöhrumer Klappenweg die Seitenscheibe eines BMW eingeschlagen und das Navigationsgerät sowie das Lenkrad entwendet. Schadenshöhe: etwa 5000 Euro. sip

Schützengilde: Treffen in Vöhrum

Vöhrum. Zur Mitgliederversammlung, die am Freitag, 21. April, um 20 Uhr in der Gaststätte „Deutsche Eiche“ beginnt, lädt die Schützengilde Vöhrum ein. Auf der Tagesordnung stehen neben Berichten auch Ehrungen sowie eine Beitragserhöhung für aktive Mitglieder. Zudem wird über den Planungsstand des Schützenfestes (4. bis 6. August) berichtet. Vorsitzender Jürgen Rögner bittet um eine Teilnahme möglichst vieler Mitglieder. ale

Werkzeug von Baustelle in Vöhrum gestohlen

Diebe brachen Container auf Baustellen-Gelände von neuem Nahversorger auf – Polier schätzt Schaden auf rund 5000 Euro

Polier Thomas Gauert zeigt einen aufgebrochenen Container, aus dem Elektrowerkzeug und Material entwendet wurde.Fotos: M. Lieb

Vöhrum. Vermutlich in der Nacht zu Dienstag haben Diebe Elekrowerkzeuge im Wert von rund 5000 Euro von einer Großbaustelle in Vöhrum, Kirchvordener Straße, gestohlen. Wie Polier Thomas Gauert gestern im Gespräch mit der PAZ erklärte, sei der Schaden Dienstagfrüh, gegen 7 Uhr von den ersten Arbeitern auf der Baustelle entdeckt worden.

Die Diebe brachen laut Gauert zwei Container auf – und entwendeten daraus nahezu das gesamte Werkzeug einer Elektrofirma: Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Fräsen, Kabelwerkzeuge und mehrere Werkzeugkoffer. „Das ist natürlich total ärgerlich für die Firma, allein alles neu zu kaufen dauert mindestens einen Tag“, so Gauert. Zu Verzögerungen beim Neubau des Edeka-Supermarkt und der Rossmann-Filiale komme es dadurch aber nicht. In diese Gebäude stiegen die Diebe ebenfalls ein, stahlen jedoch nichts.

Bei einem Bauwagen scheiterten die Einbrecher an der Eingangstür oder wurden bei der Tat gestört. mic

Brot für die Welt: Uwe Becker in Vöhrum

Vöhrum. „Wie viel Brote habt ihr?“ Unter diesem an eine Frage Jesu angelehnten Motto veranstalteten die Kirchengemeinden Vöhrum und Eixe einen Gemeindeabend in der Fastenzeit.

Uwe Becker, Beauftragter für Brot für die Welt in der Hannoverschen Landeskirche, hielt einen Vortrag unter dem Titel „Essen ver(sch)wenden“. Die Hauptforderung: Die Kleinbauern brauchen Zugang zu gutem Boden mit Bewässerungsmöglichkeit.

Den Anwesenden empfahl er, mit Bedacht einzukaufen, Reste kreativ zu verwerten, auf Politik, Landwirte, Industrie und Handel einzuwirken, ihren Beitrag zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit Lebensmitteln zu leisten.

Mit einem christlichen Tischgebet aus Indien eröffnete die Kirchenvorsteherin Gisela Williges das Mitbringbüfett. Den diesjährigen Gemeindeabend in der Fastenzeit hatten außer ihr auch die Kirchenvorsteherinnen Waltraud Balandis und Regina Rögner vorbereitet.

Inzwischen hat der Gemeindeabend solch eine Ausstrahlung, dass auch Männer zum wiederholten Male dabei waren. ale