Zeitungsartikel PAZ Juni 2019

Hinweis

vöhrum.de veröffentlicht unregelmäßig Artikel aus der Peiner Allgemeinen Zeitung PAZ. Keine Gewähr auf Vollständigkeit. Das Bildmaterial kann aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden, ist aber im Digitalen Archiv Vöhrum DigAV gespeichert.

Peiner Allgemeine Zeitung, PAZ, Juni 2019


Donnerstag, 27. Juni 2019

Ferienprogramm des Ökogartens

Vöhrum. Das Sommerferienprogramm des Ökogartens hat einiges zu bieten. Die Kinder tragen bitte feste Schuhe und wetterfeste Kleidung.Zwischendurch brauchen alle einmal eine Pause: Jedes Kind bringt bitte ein gesundes Frühstück und ein Getränk mit. Anmeldung sind möglich unter (01 62) 9 20 07 18 oder an oekogarten@gmx.net per E-Mail. Bei Anmeldungen per E-Mail erhält man eine Anmeldebestätigung. Bei kurzfristigen Absagen (bis 48 Stunden vorher) wird die Teilnahmegebühr in Rechnung gestellt, beziehungsweise ist weiterhin fällig, sofern kein Ersatzteilnehmer gefunden werden kann. Infos gibt es unter www.oekogarten-peine.de im Internet.

Mittwoch, 26. Juni 2019

PAZ stellt neuen Peiner Wirtschaftsspiegel am Eixer vor

Peiner Allgemeine Zeitung und Wito begrüßten rund 80 Gäste am „Haus am See“ – „Wirtschaft hat Wandel gestaltet“

VON BIRTHE KUSSROLL-IHLE

Peine. Der Tag geht, der Abend kommt – Zeit für eine kleine Auszeit am Eixer See und eine gute Gelegenheit, um rund 80 Gästen aus Wirtschaft, Handel und Politik den neuen Peiner Wirtschaftsspiegel auf der Terrasse des „Haus am See“ zu präsentieren. Die PAZ hatte am Montag eingeladen und setzte das Motto dieser Ausgabe „Dienstleitungen im Peiner Land“ an jenem Ort um, der an Sommertagen gut besucht ist und der durch den neuen Betreiber Christian Horneffer das passende Konzept für einen geselligen Ganzjahrestreffpunkt bekommen hat.

Die Vielfalt des Dienstleistungsbereichs werde zunächst als Querschnitt aus Handel, Banken, Rechtsanwälten, Steuerberatern bis hin zur Gastronomie abgebildet, wenngleich sich daraus eine ganze Serie machen ließe – „Fortsetzung folgt“, bekräftigte die Redaktionsleiterin Sonderthemen, Melanie Stallmann, in ihrer Begrüßung. „Sie, als Repräsentanten der hiesigen Wirtschaft, haben den Wandel der einstigen Stahlstadt zu einem Dienstleistungsstandort mitgestaltet und wissen, dass entsprechende Dienste aus keinem Lebens- und Businessbereich mehr wegzudenken sind und in Zukunft wahrscheinlich noch mehr werden“, sagte sie.

Derweil brutzelten Klassiker wie Käsekrakauer auf dem Grill, knuspriger Schinkenbraten am Spieß, eine Gemüsepfanne dampfte, gut gekühlte Getränke wurden serviert, und Horneffer stellte lapidar fest: „Wir zeigen, wie gut wir drauf sind und wünschen viel Spaß.“

Dass die Naherholungssuchenden am Eixer See „glücklich“ sind und „gerne hierherkommen“, das hob Matthias Adamski, Geschäftsführer der Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft (Wito) des Landkreises Peine, hervor. Die Wito ist Verpächterin des Gastronomie-Gebäudes und der Landkreis Eigentümer des 18 Hektar großen Naherholungsareals. Er berichtete über die Anfänge des Gebiets, das 1949 als Sandkieskuhle angelegt wurde.

Adamski erinnerte an den „Alten Mann“ – die Bezeichnung für abgebaute, verlassene und mit Kies verfüllte Hohlräume, sprach über die Gewinnung von Kies und Sand zum Verfüllen und über die Steine zum Verbauen, etwa für die angrenzende Autobahn und die Ausweisung als Naherholungsgebiet Mitte der 1970er-Jahre.

Er hob die Vorzüge des Eixer Sees hervor, wie die geprüfte ausgezeichnete Badequalität, die gute Zusammenarbeit mit der DLRG und den Hundebadestrand, der auch Braunschweiger zum Baden mit ihren Vierbeinern anziehe. Die Anfrage des Lions-Clubs Peine, ob eine Badeinsel eingerichtet werden könne, werde derzeit geprüft, informierte Adamski.

Adamski bescheinigte Horneffer ein flexibles und professionelles Team sowie „eine Menge Ideen, ein Gefühl für die Zielgruppe und für das, was hier am Eixer See geht“. So hob er die von Horneffer geplante und von der PAZ organisierte Meister-Party mit den Fair-Play-Helden der Landesliga am Eixer See hervor, die für die C-Junioren-Fußballer des VfB Peine ausgerichtet wird. Die Kicker waren im Mai mit ihrem Mannschaftsbus auf der A 7 verunglückt. Horneffer erntete großen Applaus für dieses Engagement.

Dienstag, 18. Juni 2019

Duo Käppel-Dauth: Spitzenklassen-Konzert

Musikalischer Hochgenuss im Vöhrumhaus No. 5 – Rund 100 Zuhörer waren dabei – Matinee gab es am Sonntag

VON ECKHARD BRUNS

Vöhrum. Hörgenuss: Das bekannte Duo Käppel-Dauth hat am Samstag ein klassisches Konzert der Spitzenklasse mit Violine und Gitarre im traditionellen Vöhrumhaus No. 5 gegeben. Heidi Spenke hatte zu diesem Musikgenuss eingeladen. Rund 100 Musikkenner folgten gern ihrer Einladung. Der Gitarren-Virtuose Hubert Käppel musizierte zusammen mit dem Violinisten Michael Dauth. Die beiden bekannten Vollblutmusiker überzeugten nicht nur mit ihrer Liebe zur Musik, sondern auch mit ihren ausgeprägten Sinn für Humor. Bei ihrem Auftritt gab das Duo einen kleinen Einblick in ihr breites Können. Gespielt wurde von Klassik bis zur bekannten Filmmusik.

Rund 100 Musik-Kenner erlebten einen Hochgenuss mit Violine und Gitarre im Vöhrumhaus No. 5. Eckhard Bruns

Unter anderem gehörten dazu Stücke von Niccolo Paganini, Centone Nr. 1, Canabile Sonate für Violine und Gitarre, Heitor Villa-Lobos, Bachianas Brasileira, Mauro Giuliani, Sonate opus 25, Fritz Kreisler, Liebesleid, Stanley Myers, Cavatina, John Williams sowie Themen aus Schindlers Liste und Astor Piazzolla sowie aus Histoire du Tango mit dem Titeln „Café“ und „Nightclub“. Es gab immer wieder anhaltenden und verdienten Beifall im fast voll besetzten Vöhrumhaus.

Einige Stimmen der begeisterten Gäste lauteten: „Ein absoluter Hochgenuss, ich habe mich bereits vorauf auf dieses Konzert gefreut.“ „Ich bin fast immer dabei, wenn Heidi Spenke interessante Gäste eingeladen hat.“ „Das war wieder ein toller Auftritt.“ „Für einen solch schönen Auftritt mit passendem Umfeld und netten Musikkennern, dafür lohnt sich auch eine weite Anfahrt.“

Hubert Käppel war bereits vor 38 Jahren das erste Mal zu Gast bei Heidi Spenke. Inzwischen ist eine Freundschaft daraus entstanden. Nach ihren zwischenzeitlichen Solo-Karrieren treten die Musiker Käppel und Dauth wieder als gefeiertes Duo mit Violine und Gitarre auf. Die schöne Akustik im Vöhrumhaus No. 5 kommt derartigen Vorstellungen zu Gute.

Und am Sonntag gab es zum Abschluss noch eine Matinee mit dem deutsch-belgischen Trio „Sounds and Grooves“.

Die Musiker Hilde Vanhove (Gesang), Michael Kotzian (Klavier) und Stefan Werni (Kontrabass) waren mit Gershwin-Interpretationen zu Gast und begeisterten auch die Zuhörer in Vöhrum.

Foto: Hubert Käppel war bereits vor 38 Jahren das erste Mal zu Gast bei Heidi Spenke.

BBS Vöhrum: Auszeichnung als „humanitäre Schule“

Aktion gibt es bereits seit 15 Jahren – 22 000 Schüler aus 160 niedersächsischen Schulen haben teilgenommen

VON KATHRIN BOLTE

Peine/Hannover. Das Jugendrotkreuz des DRK-Landesverbandes Niedersachsen hat im Kulturzentrum Pavillon in Hannover 70 niedersächsische Schulen ausgezeichnet, die sich im Schuljahr 2018/19 sozial engagiert und mit dem humanitären Völkerrecht auseinandergesetzt haben. Auch die Peiner Berufsbildenden Schulen (BBS) mit Sitz in Vöhrum waren mit dabei. Bereits seit 2012 tragen sie den Titel „humanitäre Schule“ und konnten sich mit dem Projekt „Rettet die Märchen – die BBS Peine spielen Theater“ durchsetzen und die Auszeichnung entgegennehmen.

Die Vertreter der rund 3000 Schüler erhielten während der feierlichen Veranstaltung mit rund 600 Gästen das Zertifikat „humanitäre Schule“. In 15 Jahren haben mittlerweile rund 22 000 Schüler aus gut 160 niedersächsischen Schulen an der Kampagne teilgenommen.

Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sagte zu den Anwesenden: „Ihr habt Euch auf den Weg gemacht, etwas zu bewegen und zu verändern. Wir brauchen und wollen engagierte Schulen und außerschulische Partnerinnen und Partner, die diese in ihrem Engagement unterstützen und fördern. Ich sage das ganz bewusst vor dem Hintergrund von jüngsten Versuchen von Rechtsaußen, die Schulen in Ihrem Engagement für Demokratie und Menschenrechte einzuschüchtern. Wir möchten mündige Schülerinnen und Schüler, die fähig sind kritisch zu reflektieren und eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen. Die Demokratiebildung an Schulen in Niedersachsen zu stärken, ist daher ein bildungspolitischer Schwerpunkt.“

Um als „humanitäre Schule“ ausgezeichnet zu werden, mussten die Schüler zum einen am Planspiel „h.e.l.p.“ teilnehmen, bei dem sie einen kriegerischen Konflikt in den fiktiven Regionen „Malea und Lufar“ zu lösen hatten und dabei die Grundzüge des humanitären Völkerrechts kennen lernten. Zum anderen mussten sie ein eigenes humanitäres Projekt auf die Beine stellen, orientiert an der Fragestellung „Wie und wo können wir uns für mehr Menschlichkeit engagieren?”

Die Schüler hatten sich Anfang des Schuljahres auf den Weg gemacht, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln und sich dabei für die Aufführung eines Theaterstücks für Kinder entschieden. Man konnte die Hainwaldschule in Vöhrum als Ort gewinnen. Das Thema des Theaterstücks war schnell gefunden: Es sollte etwas mit Märchen sein, aber aktuell. Das Stück erzählt die Geschichte von zwei Kindern, die keine Märchen mehr kennen und damit die Märchenwelt gefährden. Kurzerhand werden die beiden von bekannten Figuren in die Märchenwelt entführt und lernen, wie wichtig Märchen für die Fantasie sind.

Montag, 17. Juni 2019

100 Jahre AWO: Feierstunde mit Erdbeervariationen und viel Musik

Ortsbürgermeister Dirk: „Die AWO ist unverzichtbar“ – 150 Gäste genossen das Festprogramm

VON ECKHARD BRUNS

Rund 150 Gäste im Vöhrumer Dorfgemeinschaftshaus feiern das Erdbeerfest mit der AWO.    Fotos: Eckhard Bruns

Vöhrum.  Mit einem bunten Erdbeerfest feierte die Arbeiter Wohlfahrt (AWO) ihr 100-jähriges Bestehen im Vöhrumer Dorfgemeinschaftshaus (DGH). Der Einladung von Elisabeth (Lisa) Munzel und Volker Gerstenberg folgten rund 150 gut aufgelegte Gäste ins fast vollbesetzte DGH.

Munzel begrüßte unter anderem Cornelia Seifert, AWO-Braunschweig, Ortsbürgermeister Dirk Franz (SPD) und Ortsratsmitglied Ingo Reinhardt (CDU) sowie die zahlreichen Gäste der Feier. Besonders freute sich Munzel über die vielen Geschenke und Unterstützung der zahlreichen Sponsoren der AWO. „Das Geld geht zu 100 Prozent an die Elisabeth Stiftung, die es für die Erfüllung einiger Wünsche und notwendige Anschaffungen sehr gut gebrauchen können“, sagte sie.

Ihr besonderer Dank ging an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer der AWO. „Ohne diese Unterstützung wäre die vielseitige Arbeit nicht zu bewältigen“, ist sich Munzel sicher.

Seit 2015 arbeitet Lisa Munzel für die damals 90 Mitglieder starke AWO in Vöhrum – heute sind es 125 Mitglieder. Nach den Grußworten von Cornelia Seifert, AWO-Braunschweig, und Ortsbürgermeister Franz, der betonte: „Ja, wir brauchen die AWO. Sie ist weiterhin unverzichtbar“, wurden den vielen Gästen verschiedene leckere Erdbeerkuchen mit Sahne und Kaffee gereicht.

Für die gelungene musikalische Unterhaltung sorgten unter anderem der Schülerchor der Vöhrumer Hainwald-Grundschule. Die Schüler der dritten Klassen präsentierten ihr umfangreiches musikalisches Können mit lebendig vorgetragenen Liedern. Anschließend zeigte eine Abordnung vom Männerchor „Projekt X“ einen kleinen Einblick ihrer Liederauswahl. Im „Projekt X“ singen seit April 2015 rund 20 Sängern im Alter von 25 bis 60 Jahren zusammen. Ihre Chorleiterin Gesine Engelking steht für modernes Liedgut.

Kinderchor der 3. Klassen Grundschule Hainwald, Vöhrum begeisterten die Gäste.   Eckhard Bruns

Die Equorder „Thekenflütschen“ sprangen kurzfristig für den Vöhrumer Männerchor ein, der seinen Auftritt erst am Donnerstag leider absagte. Die bekannte Vielseitigkeit der „Thekenflütschen“ begeisterte die mitsingenden, fröhlichen Gäste des Festes. Klar, dass es immer wieder den verdienten Beifall und Zugabe Wünsche gab, die gern von den Musikgruppen erfüllt wurden. In vielen kleinen Gesprächsrunden fand bei bester Stimmung ein reger Austausch zu den verschiedensten Themen statt.

Samstag, 15. Juni 2019

IGS Peine: Zweiter und dritter Platz bei Unternehmer-Wettbewerb

Silberkamp-Schüler sind ebenfalls erfolgreich – Idee des „Rucksacks zum Zusammenbauen“ kommt gut an

VON ANTJE EHLERS

Wolfsburg/Peine. Großer Erfolg für Nachwuchs-Unternehmer: Mehrere Teams von Peiner Schulen haben sich am Wettbewerb Promotion School der Allianz für die Region beteiligt, am besten schnitten dabei die Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Vöhrum ab. Sie gewannen mit ihren Geschäftsmodellen den zweiten, den dritten, und in der Teilregion Goslar-Peine-Salzgitter jeweils einen fünften und sechsten Platz. Das Team „2gethaway“ vom Silberkamp-Gymnasium erreichte einen siebten Platz.

Bereits im Mai hatten die Schüler der Teilregionen ihre Erfindungen einer Jury vorgestellt (die PAZ berichtete) und sind auf großes Interesse gestoßen. Die zehn besten Teams hatten am Freitag die Gelegenheit, ihre zukunftsweisenden Konzepte in Wolfsburg nicht nur vor der Jury, sondern auch vor etwa 400 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Schule vorzustellen. Ihnen blieb auf der Bühne nur nur drei Minuten Zeit, ihre Ideen vorzustellen. Erstmals wurde das Publikum in die Ermittlung des Gewinners einbezogen. Ganz knapp hinter dem Siegerteam der Berufsbildenden Schulen aus Wolfsburg landete das Team „Easy Bag“ von der IGS Peine mit Tabea Franz, Kristina Pitsunov, Lasse Panzer und Sophia Kühn. Sie präsentierten eindrucksvoll ihr modulares Rucksacksystem, das den Schul- und Arbeitsalltag erleichtern soll. Unterschiedliche Taschenmodule können dabei durch ein Klicksystem einfach und schnell kombiniert werden. Die einzelnen Module variieren dabei nicht nur in ihrer Größe, sondern auch in ihrem Design und ihrer Funktionalität.

Gleich dahinter kam das Team „G2B“, ebenfalls von der IGS Peine, mit Samuel Gasparini, Nicolas Grube, Maximilian Bohling auf den dritten Platz. Dieses Team hat eine App entwickelt, die Verkehrsteilnehmer vor herannahenden Rettungsfahrzeugen warnt, bevor dies in Sicht- oder Hörweite kommen.

Weitere prämierte Ideen der Peiner Schüler waren eine Golfausrüstung, die sich durch verschiedene Module kostengünstig zusammenstellen lässt (Julius Gaida und Timo Rosenmeier, IGS Peine) sowie eine App, mit der man passende Reispartner finden und die Reise planen kann ((Paula Eicke, Tabea Isabell Teichmann, Anna-Sophia Kühn und Madlen Koczar, Gymnasium am Silberkamp).

Oliver Syring, Geschäftsführer der Allianz für die Region, blickt zurück: „Mit 60 Schülern starteten wir vor 15 Jahren, inzwischen nehmen jährlich mehr als 700 Jugendliche am Wettbewerb teil. Wir sind aber nicht nur quantitativ gewachsen und haben ein starkes Netzwerk aufgebaut. Wir bewegen uns heute qualitativ mehr denn je am Puls der Zeit und setzen digitale Methoden ein.“ So wurden aus Workshops Webinare, und die Schüler werden zu Design-Thinkern sowie Prototypern, „weil sie heute lernen, Lösungen mit diesen neuen Arbeitsmethoden zu finden“. Über die Jahre seien zudem ein starkes Netzwerk, langjährige Partnerschaften mit Lehrkräften, Jury und Sponsoren sowie neue Kooperationen entstanden, ergänzt Syring

Diebe entwenden Maschinen

Vöhrum. Auf den Inhalt einer Lagerhalle haben es bislang unbekannte Täter in Vöhrum abgesehen. Sie drangen zwischen Mittwoch, 18.30 Uhr, und Donnerstag, 8 Uhr in die Halle ein, indem sie die Tür aufhebelten. Anschließend entwendeten sie zahlreiche Geräte und Maschinen. Wie die Polizei mitteilt, beträgt die Schadenshöhe etwa 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Peine unter der Telefonnummer 05171/9990 in Verbindung zu setzen.

„Tour de Flur“

in Vöhrum

Vöhrum. Einen geführten Feldrundgang veranstalten die Vöhrumer Landwirte am Sonntag, 16.Juni. Unter dem Motto: „Frag doch einfach den Landwirt!“ werden die verschiedenen Feldfrüchte vorgestellt und Fragen zur Landwirtschaft beantwortet. Ergänzt werden die Führungen durch Versuchsparzellen und Feldrandschilder. Treffpunkt für alle Interessierten ist um 14 Uhr am Ortsausgangsschild Hainwaldweg.

Donnerstag, 13. Juni 2019

Klassik, Filmmusik und Jazz von Gershwin

Konzertwochenende im Vöhrumhaus No. 5 mit Hubert Käppel, Michael Dauth und dem Trio „Sounds and Grooves“

VON JAN TIEMANN

Vöhrum. Aller guten Dinge sind zwei im Vöhrumhaus No. 5: Zweimal im Jahr lädt das Team um Heidi Spenke zu Konzertwochenenden ein, und an zwei Tagen gibt es dann Musik der Spitzenklasse.

In diesem Jahr wird am Samstag, 15. Juni, ab 17 Uhr der Gitarren-Virtuose Hubert Käppel zusammen mit dem Violinisten Michael Dauth musizieren. Am Sonntag, 16. Juni, zur Matinée um 12 Uhr ist das deutsch-belgische Trio „Sounds and Grooves“ mit Hilde Vanhove (Gesang), Michael Kotzian (Klavier) und Stefan Werni (Kontrabass) mit Gershwin-Interpretationen zu Gast. Der Eintritt ist frei, ein Kostenbeitrag willkommen.

„Hubert Käppel und Michael Dauth sind zwei Ausnahmekünstler. Sie kennen sich seit Jahrzehnten, verloren sich aufgrund ihrer internationalen Solo-Karrieren aus den Augen und fanden 2017 wieder zusammen“, erklärt Sven Pleger vom Vöhrumhaus-Team. Die beiden Vollblutmusiker verbinde nicht nur die Liebe zur Musik, sondern auch ihr ausgeprägter Sinn für Humor.

In abendfüllenden Programmen spielen sie neben Klassik auch Filmmusik und alles, was ihnen Spaß macht und unterhaltend ist. „Ihre Konzerte sind genreübergreifende Highlights auf großen wie auf kleinen Bühnen“, betont Pleger.

Das deutsch-belgische Trio “Sounds and Grooves“.         Sven Pleger

Das Trio „Sounds and Grooves“ mit der belgischen Sängerin Hilde Vanhove und den beiden deutschen Musikern Michael Kotzian am Klavier und Stefan Werni am Kontrabass präsentiert in der Kammermusikreihe das Programm „George Gershwin – sein Leben, seine Musik“.

„Sounds and Grooves“ stellt dabei die Jazzseite des Komponisten von weltbekannten Werken wie „An American in Paris“, „Rhapsody in Blue“ oder „Porgy and Bess“ vor.

Aus seinen mehr als 400 Songs spielen die drei Musiker eine repräsentative Auswahl in der der berühmte Broadway- und Hollywoodkomponist Gershwin in all seinen musikalischen Facetten dargestellt wird.

„Freuen Sie sich auf eine Matinee mit swingender amerikanischer Jazzmusik eines der größten Komponisten des 20. Jahrhunderts“, kündigt Pleger an.

Mittwoch, 12. Juni 2019

Polizei ermittelt gegen Autofahrer

Beamte der Polizei in Peine leiteten gleich mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 18-jährigen Fahrer eines Seat ein

Vöhrum. Beamte der Polizei in Peine leiteten gleich mehrere Ermittlungsverfahren gegen den 18-jährigen Fahrer eines Seat ein. Nachdem die Polizisten den Mann am gestrigen Dienstag frühmorgens um 0.50 Uhr auf der Straße Zum Eichholz in Vöhrum angehalten und kontrolliert hatten, stellten sie fest, dass dieser mit einem nicht zugelassenen Pkw fuhr, berichtete Polizeisprecher Matthias Pintak. Gleichzeitig hatte er Kennzeichen eines anderen Fahrzeuges an seinem Seat montiert. Zudem stellten die Beamten Auffälligkeiten in Bezug auf seine Fahrtüchtigkeit fest. Ein Vortest erhärtete den Verdacht auf einen Drogenkonsum. Daher musste bei dem Mann eine Blutprobe entnommen werden, und die Polizei leitete mehrere Ermittlungsverfahren gegen den Mann ein.        Jti

Hoppel und Bürste in Vöhrum

Vöhrum. Hoppel und Bürste haben jetzt die drei- bis sechsjährigen Kinder des Familienzentrums Löwenzahn in Vöhrum besucht. Alle 135 Kinder begleiteten in Gruppen nacheinander den Hasen Hoppel und den Igel Bürste auf ihrem Weg durch den Eichenwald zur alten Freundin Frau Eule. Sie hatte Geburtstag. Unterwegs warteten einige aufregende Abenteuer auf die Kinder. Es wurden Eicheln und Nüsse als Verpflegung gesammelt, sie trafen das Wildschwein Grunz, und es mussten Flüsse sowie Sümpfe überquert werden, um das Haus von Frau Eule zu erreichen und kräftig mit ihr zu feiern. Dies ist der Handlungsrahmen einer kleinen Bewegungsgeschichte, in der die Übungen für das Mini-Sportabzeichen des Landessportbundes Niedersachsen eingebettet sind. Basierend hierauf können Kinder ab dem sechsten Lebensjahr das „richtige“ Sportabzeichen erhalten. Als Belohnung für ihre Anstrengungen erhielten die Kinder ein Abzeichen zum Aufbügeln und eine Urkunde.   jti

Dienstag, 11. Juni 2019

Vöhrumer erweitern Feuerwehr-Gerätehaus

Anbau eines Lagerraums mit viel Eigenleistung – Letzter Umbau war 2002

Vöhrum. Viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit – für eine Freiwillige Feuerwehr eigentlich nichts Ungewöhnliches. In den vergangenen Wochen tauschten die Kameraden der Ortswehr Vöhrum jedoch häufig das Strahlrohr gegen Schaufel und Maurerkelle.

Angeleitet von Maurermeister Wilfried Hoyer entstand hinter dem Feuerwehrhaus an der Straße Zum Eichholz mit viel Eigenleistung ein großer Lagerraum. „Es ist gut zu sehen, dass solche Projekte in Freiwilligen Feuerwehren mit Hilfe der Kameradinnen und Kameraden umgesetzt werden können“, sagte Peines Bürgermeister Klaus Saemann (SPD) bei der feierlichen Übergabe des Baus an die Stadt, die als Hausherrin künftig den Unterhalt übernimmt.

Möglich wurde das Projekt durch Spendengelder, die der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr in den vergangenen Monaten gesammelt hatte. Nachdem das Feuerwehrhaus 1973 neu gebaut wurde, griffen die Ehrenamtlichen bereits 1996 und 2002 zur Schaufel, um An- und Umbauten vollständig in Eigenregie zu realisieren. Zur Übergabe erschienen neben den Helfern und Bürgermeister Saemann auch Dezernent Christian Axmann, Abteilungsleiter Carsten Löhr sowie Ortsbürgermeister Dirk Franz (SPD).

Männer-Gesang-Verein begeisterte beim Pfingstsingen in Vöhrum

Rund 60 Besucher bei Traditionsveranstaltung in der örtlichen Kirche – Sänger boten abwechslungsreiches Programm

Vöhrum. Das traditionelle Pfingstsingen des über die Ortsgrenzen hinaus bekannten Vöhrumer Männer-Gesang-Vereins fand am Samstag in der Evangelischen Kirche in Vöhrum statt. Der MGV-Vorsitzende Helmut Marialke konnte leider krankheitsbedingt nicht am dem Traditionstermin teilnehmen. Der Männerchor widmete ihm kurzerhand den Abend und schickte ihm, gemeinsam mit den rund 60 versammelten Besuchern, die allerbesten Genesungswünsche ins Krankenhaus.

Der fast dreißig Mann starke Männerchor präsentierte, unter der souveränen Leitung ihrer langjährigen Chorleiterin Renate Mainusch, bekannte Lieder aus ihrem breiten Gesangsprogramm. Dazu gehörten unter anderem Liedtitel wie „Der Mai ist gekommen“, „Das Morgenrot“, „Das Abendbrot“, „Rot sind die Rosen“ oder auch „Kein schöner Land“. Es wurden Lieder mit bis zu vierstimmigen Chorwerken vorgetragen.

Auch Schlager, Volksmusik bis hin zu anspruchsvollen Tondichtungen waren Teil des Programms. Klar, dass es nach jedem Lied den verdienten Beifall der begeisterten Zuhörer gab. Viele Gäste sangen auch einfach mit. Kein Wunder, dass es am Ende dann auch eine Zugabe gab. Dazu wurden nochmals alle Gäste zum aktiven Mitsingen gemeinsam mit dem Chor eingeladen. Und so teilten sicherlich viele Besucher das Fazit eines Gastes: „Wir hätten gerne noch weitere Zugaben gehört.. Das war wirklich eine sehr schöne Veranstaltung am einem passenden Ort.“

Die Vöhrumer Kirche wurde dabei 1370 erstmalig in einem Urkundenbrief des Hochstifts zu Hildesheim erwähnt. Der Eintritt zu dem Konzert war frei, am Eingang wurde jedoch um eine Spende für die Orgelrenovierung gebeten.

Aktuell zählt der Männer-Gesang-Verein Vöhrum übrigens rund 170 Mitglieder. Damit ist der Vöhrumer MGV nach eigener Aussage zahlenmäßig der größte Gesangverein in Peine und Umgebung. Rund vierzig aktive, musikbegeisterte Sänger treffen sich regelmäßig am Dienstag ab 20.15?Uhr zum Chortraining in der Vöhrumer Gaststätte „Deutsche Eiche“. Zudem gibt es regelmäßige öffentliche Auftritte – unter anderem auch zu Geburtstagen, Jubiläen sowie Hochzeitstags-Feiern. Ein Höhepunkt des Veranstaltungsjahres ist dann immer das traditionelle Pfingstsingen.

„Wir wünschen uns weiterhin begeisterungsfähige junge Männer, die in dieser schönen Chorgemeinschaft mitwirken. Interessierte Musikfreunde können einfach dienstags zu unseren Chorproben kommen“, so MGV-Pressewart Horst Bachmann abschließend.

Erdbeerfest der Awo in Vöhrum

Vöhrum. Der Awo–Ortsverein Vöhrum lädt Mitglieder und Freunde zum Erdbeerfest ins Dorfgemeinschaftshaus in Vöhrum ein. Das Fest steht in diesem Jahr unter dem Motto „100 Jahre Awo“ und wird entsprechend von Musik, Vorführungen und Beiträgen begleitet. Es beginnt am Samstag, 15.?Juni, um 15 Uhr. Auf dem Speiseplan stehen Erdbeeren, Erdbeertorten und diverse Erdbeergetränke. Anmeldungen dazu nimmt Volker Gerstenberg unter 05171/23190 bis zum heutigen Dienstag, 11. Juni, entgegen.     Jti

Berufsfindungsmarkt: Anmeldung für Aussteller

Messe ist am 7. November in Vöhrum– Vielfältige Einblicke in die Berufswelt

VON ANTJE EHLERS

Peine. Regionale Unternehmen können sich ab sofort als Aussteller für den Berufsfindungsmarkt an den BBS Peine in Vöhrum anmelden. Bis zu 1250 Schüler informieren sich auf der Messe am 7. November über Ausbildungsberufe in der Region. Das Besondere dabei ist, dass die Jugendlichen nicht nur direkt mit Ausstellern ins Gespräch kommen, sondern auch verschiedene Berufe an über 35 Stationen in den Werkstätten der BBS Peine ausprobieren.

Der Berufsfindungsmarkt ist Teil des Programms „Berufsorientierung im Landkreis Peine (PEIBO)“, mit dem die Allianz für die Region Schüler frühzeitig und systematisch bei der Berufswahl begleitet. Die Veranstaltung findet in enger Kooperation mit der BBS Peine statt. Weitere Unterstützer der Messe sind die Kreishandwerkerschaft Peine sowie die Berufsbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft und die Wirtschafts- und Tourismusfördergesellschaft des Landkreises Peine.

Der Berufsfindungsmarkt bietet den Schülern bei der Berufswahl vielfältige Einblicke in die Berufswelt und ermöglicht den Jugendlichen, verschiedene Tätigkeiten in den Wunschberufen hautnah zu erleben.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. „Wir bieten für die Aussteller zum zweiten Mal professionelle Messeboxen in individuellen Größen an, die ab 50 Euro pro Stand gebucht werden können“, sagt Julia Gasch, Projektleiterin bei der Allianz für die Region.

In diesem Jahr sollen wieder verstärkt regionale Ausbildungsbetriebe aus dem Landkreis Peine angesprochen werden. „Der Berufsfindungsmarkt ist für alle Peiner Ausbildungsbetriebe aus dem Handwerk, Verwaltung, sozialen Berufen und Industrie konzipiert, um sich vor den Abschlussklassen aller Bildungsabschlüsse als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren”, erklärt Andreas Brunken, BBS Peine. Im vergangenen Jahr nahmen etwa 60 Austeller und über 1200 Schüler von 18 allgemeinbildenden Schulen an der Messe teil.

Interessierte Unternehmen können sich bis Ende August 2019 als Aussteller bei Julia Gasch anmelden per E-Mail an: bopeine@allianz-fuer-die-region.de oder telefonisch unter 05341/1218223.

Samstag, 8. Juni 2019

Pfingstsingen“ in Vöhrum

Vöhrum. Das „Pfingstsingen“ des Männergesangvereins Vöhrum findet am heutigen Samstag, 8. Juni, ab 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Vöhrum statt. Die Leitung hat Chorleiterin Renate Mainusch.      ebr

Freitag, 7. Juni 2019

Auszeichnung für Peiner BBS

Vöhrum. Die Peiner Berufsbildenden Schulen (BBS) mit Sitz in Vöhrum werden als „humanitäre Schule“ ausgezeichnet. Die BBS, die seit 2012 den Titel „humanitäre Schule“ tragen, haben sich mit dem Projekt „Rettet die Märchen – die BBS Peine spielen Theater“ durchgesetzt. Zum Projekt: Peiner Schüler haben sich auf den Weg gemacht, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln und sich dabei für die Aufführung eines Theaterstücks für Kinder entschieden. Man konnte die Hainwaldschule in Vöhrum als Veranstaltungsort gewinnen. Das Thema des Theaterstücks: Es sollte etwas mit Märchen sein, aber aktuell. Also erzählt das Stück die Geschichte von zwei Kindern, die keine Märchen mehr kennen und damit die Märchenwelt gefährden. Kurzerhand werden die beiden von bekannten Märchenfiguren in die Märchenwelt entführt und lernen, wie wichtig Märchen für die Fantasie sind. Am Freitag, 14. Juni, ab 10.50 Uhr zeichnet das Jugendrotkreuz (JRK) des DRK-Landesverbandes Niedersachsen im Kulturzentrum Pavillon in Hannover 70 niedersächsische Schulen aus, die sich im Schuljahr 2018/19 im Rahmen der Kampagne sozial engagiert haben – darunter die BBS Peine.

Beitragserhöhung und sportliche Erfolge bei der Schützengilde Vöhrum

Neuauflage des Feuerwerks geplant – Annette Krüger nahm an Deutschen Meisterschaften teil

VON ANTJE EHLERS

Zahlreiche Geehrte gab es bei der Schützengilde Vöhrum.          Foto: Privat

öhrum. Weil sich die Ausgaben Vereins bedingt durch die Erhöhung der Abgaben an die Fachverbände erhöht haben, musste die Schützengilde Vöhrum die Mitglieder um Änderung der Beitragsordnung bitten. Die Mitgliederversammlung beschloss daher mit Mehrheit, den Jahresbeitrag und auch den Abteilungsbeitrag ab 2020 anzuheben. Dies war neben zahlreichen Ehrungen einer der Hauptpunkte auf der Mitgliederversammlung.

Trotz leicht zurückgegangener Besucherzahlen beim Schützenfest zeigte sich der Vorsitzende Bernd Brand zufrieden mit dem Verlauf des Festes. Wegen der großen Brandgefahr musste das Feuerwerk zwar abgesagt werden, aber eine Neuauflage ist geplant. Sehr positiv seien die Programmflyer aufgenommen worden.

Erfreulich ist der Zuspruch an den Aktivitäten des Vereins. So nahmen die Mitglieder am Europaschützenfest in Leudal (Niederlande) teil, aber auch bei Vergleichsschießen und beim Kreiskönigsschießen des Kreisschützenverbandes (KSV) Peine sei die Vöhrumer Schützengilde immer gut vertreten und erfolgreich gewesen, so der Vorsitzende in seinem Bericht.

Dass die Schützen der Schützengilde Vöhrum eine gute Ausbildung und Förderung erhalten, belegte Dirk Ludwig als Schießsportleiter ebenfalls eindrucksvoll in seinem Bericht. So nahm Anette Krüger an den Deutschen Meisterschaften teil, und bereits jetzt konnten die Vöhrumer Schützinnen und Schützen elf Mal den Kreismeistertitel in verschiedenen Disziplinen in der Mannschaftswertung und über fünfzehn Mal in der Einzelwertung für sich verbuchen.

Sabine Probst-Bouguerra und Heinrich Moritz vom KSV nahmen anschließend die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften und Verdienste im Niedersächsischen Sportschützenverband und im Deutschen Schützenbund vor (siehe Info-Kasten).

Das Vöhrumer Schützenfest wird am ersten Augustwochenende gefeiert. Auch das Ferienprogramm der Schützengilde ist wieder in Planung. Dabei wird auch der neue Jugendkönig ermittelt, der am Schützenfestsamstag gemeinsam mit den Königen der Junggesellschaft und der Schützengilde Vöhrum proklamiert wird.

Weitere Termine und Aktuelles sind zu finden auf der Internetseite www.schuetzengilde-voehrum.eu.

Zahlreiche Ehrungen

Die goldene Nadel des Deutschen Schützenbundes erhielt für 40-jährige Mitgliedschaft Lisa Munzel, die silberne Ehrennadel für 25 Jahre Werner Rybka und Heinz Ditombee, Herbert Hillmann, Torsten Hüsig, Peter Knorr und Wolfgang Scholz. Für 15 Jahre Mitgliedschaft im Niedersächsischen Sportschützenverband (NSSV) wurden Eike Stock und Nils-Andre Arlt mit der bronzenen Verbandsnadel geehrt.

25 Jahre Mitglied in der Schützengilde Vöhrum: Dieter Hoffmann, Wolfgang Scholz, Thomas Schote und Torsten Kugelmann. Sie erhielten die silberne Vereinsnadel.

Für 40-jährige Vereinstreue mit der goldenen Vereinsnadel geehrt wurden: Gerhard Böhme, Lisa Munzel, Werner Ryka, Lothar Reinhardt und Günter Winkelmann.

Für 50-jährige Mitgliedschaft erhielt einen Präsentkorb: Harald Ernst.

Einen Präsentkorb überreichte man auch Friedhelm Siems für seine 60 jährige Treue zur Schützengilde Vöhrum.

Das Meisterschützenabzeichen des Deutschen Schützenbundes konnten Andreas Mörs, Brigitte John, Henning John, Anette Krüger und Manfred Krüger in Empfang nehmen.

Donnerstag, 6. Juni 2019

Awo Vöhrum feiert Erdbeerfest

Vöhrum. Ihr 100-jähriges Bestehen nimmt die Ortsgruppe Vöhrum der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zum Anlass, am Samstag, 15. Juni, ein großes Erdbeerfest zu feiern. Neben Festreden gibt es Erdbeeren in verschiedenen Kreationen. Zur Vorbereitung wird um eine Anmeldung unter der Telefonnummer 05171/22553 bei Elisabeth Munzel gebeten.